- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

61. Bohlinger Sichelhenke

Sichelhenke Ernte
Die Bohlinger Sichelhenke beginnt immer schon Wochen vor dem eigentlichen Fest mit dem historischen Ernten bei phänomenaler Aussicht in den Hegau
Sichelhenke Anstich
Am Freitag, 23. August, gegen 19.30 Uhr, wird der Bieranstich für die 61. Sichelhenke im Festzelt vollzogen. Im letzten Jahren waren neben Ortsvorsteher und SV-Vorsitzendem Stefan Dunaiski, OB Bernd Häusler, die Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger, die Vorsitzende des Musikverein Bohlingen, Heike Erb, Erntekönigin Stefanie König und Landtagsbgeordnete Dorothea Wehinger. swb-Bild: of

Das Heimatfest zwischen Hegau und Höri vom 23. bis 26. August

Bohlingen. Nach der Sichelhenke ist immer schon vor der nächsten Sichelhenke. Und haben die Vorbereitungen für das große Hegauer Volks- und Heimatfest in Bohlingen, das im Wechsel vom Sport- und Musikverein auf die Beine gestellt wird, schon im letzten Jahr für den SV Bohlingen begonnen, der dieses Jahr als Veranstalter firmiert.

Über 200 ehrenamtliche Helfer werden es in der Festwoche, die ganz »heiße Phase« beginnt übrigens mit dem Aufbau des Festzelts am kommenden Samstag, 17. August, sein, die hier in dieses Fest involviert sind, und die die Sichelhenke in den letzten Jahren zu einer der Top-Veranstaltungen der ganzen Region geformt haben, schätzt Ortsvorsteher und SV-Vorsitzender Stefan Dunaiski im Gespräch mit dem WOCHENBLATT im Vorfeld. Am Marktsonntag dürften es durch die vielen beteiligten Vereine aus dem Ort mit ihren lauschigen Festlauben auf der ländlichen Marktgasse noch einmal eine ganze Menge mehr sein denn ganz Bohlingen hilft hier mit, so wie das eine stolze Tradition des Dorfs ist, die damit immer wieder von neuem gepflegt wird in der liebevoll geschmückten »größten Bauernstube Süddeutschlands«.

Markante Wechsel kündigen sich an


Die 61. Sichelhenke der Neuzeit wird schon aus zwei Gründen eine ganz besondere sein, kündigt Stefan Dunaiski an. Denn sowohl für den Dirigenten des Musikverein Bohlingen, Roland Matt, wie für den musikalischen Leiter des Kirchenchor Bohlingen, Ekkehard Halmer, wird es die letzte Sichelhenke in dieser Funktion sein. Denn beide haben den Rücktritt aus ihren Ämtern für das Ende des Vereinsjahrs angekündigt und es wird eine Abschieds-Sichelhenke daraus. »Besonders Ekkehard Halmer verstand es, den Festgottesdienst im Zelt mit seinen Sängerinnen und Sängern (selbst der Singener OB steht da mit auf der Bühne) zu einem ganz besonderen Ereignis in diesem Fest zu machen«, sagt Stefan Dunaiski. Und auch Roland Matt steht mit dem Musikverein dafür, dass sich Heimat in diesen Tagen im August nirgendwo so gut anfühlt wie in Bohlingen.

Zuwachs für das Zelt


Und nach der Sichelhenke ist schon wieder vor der Sichelhenke. Denn schon seit Monaten laufen die Planungen und Vorbereitungen für ein Lagergebäude auf dem Festplatz, das unterm Jahr die die Ausstattung des Volksfest beherben soll und zu Festzeiten dann der Küche wie der Kaffeestube und Bar ein Festes Dach über dem Kopf bieten soll. Hier engagiert sich die Stadt Singen mit für das Fest der Bohlinger, denn es soll auch in den Zeiten, da es immer schwerer wird, die vielen Ehrenamtlichen zu rekrutieren, auch eine deutliche Entlastung bringen. In Hilzingen gibt es so was schon durch den Musikverein auf dem Festplatz, in Wiechs am Randen ebenfalls, und für den Schätzelemarkt in Tengen wird das gerade gebaut. »Es ist einfach nicht mehr zeitgemäß eine immer aufwendigere Infrastruktur für das Fest jedes Mal komplett aufzubauen um die danach wieder komplett abzubauen«, verweist Dunaiski und dankt dem Singener Gemeinderat, der im Haushaltsplan die Mittel dafür bereit gestellt hat. Im Herbst soll nach der Feinplanung hier die Vergabe vollzogen werden, damit der feste Zeltanbau für die Sichelhenke dann für 2020 zur Verfügung steht.

 

Gastlichkeit und ganz viel gute Laune


Der Magnet der Region bei der Sichelhenke ist natürlich das Festzelt, das vier Tage lang auch Stimmungsmittelpunkt ist. Schon gleich nach dem Bieranstich geht da die Post ab mit der Partyband »Herz Ass«. Und wenn auch die Tracht der Bohlinger Schnitterinnen und der Feldbauern eine ganze andere ist, durch Dirndl und Lederhose liegt schon bei der Eröffnung die Trachtenquote deutlich über 80 Prozent. Und die durfte auch beim großen Partyabend erreicht werden, wenn die Stimmungskanone »Freibier« am Samstag, 24. August, ab 20 Uhr aufspielt - dass ist dann sowas wie der Hegauer Ballermann. Der Sonntag ist etwas volkstümlicheren Klängen gewidmet wenn zum Ausklang des Marktrummels ab 17.30 Uhr die Mindersdorfer Bauernkapelle aufspielt.

Die Post geht ab am Montag

»Am Montag geht auf der Sichelhenke immer noch mal richtig die Post ab«, weiß Stefan Dunaiski vor Vorsitzender des Veranstaltenden SV Bohlingen. Angefangen mit dem Handwerkerhock mit dem „Lustigen Hanoken« ab 16 Uhr im Festzelt und ab 19.30 Uhr mit der Preisverlosung und der Partyband »Hautnah« bebt hier das Zelt noch mal richtig. »Der Montag ist nochmal ein wirklich starker Tag zum Finale, denn nach Feierabend feiern macht auch gute Laune«, so Dunaiski.
Ein Fest für Kinder
Start am Montag ist übrigens mit einem Kindernachmittag ab 14 Uhr rund ums Festzelt. »Da wird ein richtig spannendes Spieleprogramm angeboten zum Mitmachen« wirbt Dunaiski, denn der Nachmittag ist auch offen für alle Kinder aus der Region. »Und weil es zeigleich einen Seniorenkaffee gibt, ist das ein idealer Anlass für einen Goßeltern- Enkel-Ausflug«, gibt er alt Tipp mit.

Marktflair vom Land

Die Sichelhenke, das ist für die meisten Besucher der große Markttag am Sonntag, der ab 11 Uhr beginnt. Die vielen Bohlinger Vereine bieten dort ihre Spezialitäten an, ganz in der Tradition von Hegau und Höri. Das kann deftig sein, aber auch für feinere Nasen ist vieles dabei. Historische Handwerker und Bäuerliche Abeit gibt es dort zum Zuschauen, aber auch zum Mitmachen, zum Beispiel mit den Dreschflegel beim Museumsverein, oder mit dem Hammer bei der Schmiede. Korbflechter, Küfer, Schnitzer, Dengler, Rettichschneider, Seiler und noch viel mehr sind hier und erinnern, wie reich unsere Landschaft an solchen Traditionen ist, und hoffentlich auch bleibt. Und nicht zuletzt: an diesem Tag trifft man auf der Sichelhenke so viele Leute, wie sonst nicht das ganze Jahr.

Das Programm zur 61. Sichelhenke in Bohlingen


Freitag 23. August:
19.30 Uhr: Einmarsch der Ehrengäste ins Festzelt mit dem Musikverein Bohlingen und anschließender Bieranstich mit OB Bernd Häusler.
Ca. 20.30 Uhr: Feiern Singen, Tanzen mit der Partyband Herz Ass im Festzelt (Eintritt frei).

Samstag, 24. August:
Ab 11 Uhr: 22. Oldtimertreffen für Autos- und Motorräder mit Ausstellung und Vorstellung.
13 Uhr: Start zur Oldtimerrundfahrt in Hegau. Die Rückkehr zum Festzelt ist gegen 15.30 Uhr geplant.

20 Uhr: Stimmung, Show und Party mit der Festzeltband »Freibier« (Karten gibt es im Vorverkauf unter www.sichelhenke.de)

Sonntag, 25. August:
9.30 Uhr: Festgottesdienst im Festzelt unter Mitgestaltung des Kirchenchor Bohlingen unter der Leitung von Ekkehard Halmer und des Musikverein Bohlingen unter der Leitung von Roland Matt.
11 Uhr. Frühschoppen im Festzelt mit dem Musikverein Worblingen, Eröffnung der ländlichen Marktgasse mit vielen historischen Handwerkern (bis etwa 18 Uhr) und jeder Menge bäuerlicher Spezialitäten vom Feld, aus dem Stall und aus dem Wasser. Unterwegs ist dort die »Brigachtaler Biergartenmusik«.
14 Uhr: Nachmittags-Unterhaltung im Festzelt mit den »Schlossbühl-Musikanten«.
17.30 Uhr: Gute Laune für den Abend im Festzelt mit der berühmten Bauernkapelle Mindersdorf (Eintritt frei).

Montag, 26. August:
14.30 Uhr: Großer Kindernachmittag in und ums Festzelt mit spannenden Spielen für alle Kinder aus der Region. Parallel ist in der Kaffestube Seniorenkaffee, so dass hier Opa und Enkel gemeinsam gerne kommen können.
16 Uhr: Handwerkerhock mit den Lustigen Hanoken.
19.30 Uhr: Ein Highlight zum Abschluss mit der Verlosung der Tombola und der Partyband »Hautnah« auf der Bühne (Eintritt frei).

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler