- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)
- Bezahlter Inhalt -

Eine Tischlänge Kreativität

Sebastian Scholze
Sebastian Scholze von der städtischen Wirtschaftsförderung freut sich über einen Teilnehmerrekord von 78 Ausstellenden bei der Tischmesse am Sonntag, 15. April, von 10.30 bis 17 Uhr in der Jahnhalle in Stockach.swb-Bild: sw

Tischmesse am 15. April von 10.30 bis 17 Uhr in Stockach

 

Stockach. »Ach, diesen Betrieb gibt es auch in Stockach!« – »Schau mal, dieser Dienstleister ist hier angesiedelt!« – »Na so was – dieses Produkt kann man in der Raumschaft ebenfalls kaufen«. »Aha«-Erlebnisse sind garantiert. Bei der Tischmesse am Sonntag, 15. April, in der Stockacher Jahnhalle können Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die Geschäfts- und Unternehmerwelt der Region gehen. Zwischen 10.30 und 17 Uhr stellen sich 78 Betriebe aus Stockach und der Verwaltungsgemeinschaft auf genau einer Tischlänge mit ihren Angeboten, Produkten und Serviceleistungen vor. 

 

Der Ansturm war enorm. Sebastian Scholze von der städtischen Wirtschaftsförderung spricht als Organisator von einem »Teilnehmerrekord« bei der Tischmesse 2018: Er habe wegen des begrenzten Platzangebots in der Jahnhalle sogar interessierten Betrieben absagen müssen, und dank des »Anmelde-Runs« hat er nun ein volles Haus, bei dem die fünf Umlandgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Stockach mit einem Viertel der Aussteller gut vertreten sind. Acht Teilnehmer kommen aus Orsingen-Nenzingen, vier aus Eigeltingen und jeweils drei aus Bodman-Ludwigshafen, Mühlingen und Hohenfels. Nicht nur Betriebe und Unternehmen, sondern auch Vereine, Gruppen und andere Interessierte sind bei der Tischmesse mit dabei. So präsentieren sich die Landfrauen Stockach-Engen und der Krankenhaus-Förderverein Stockach sowie die Energieagentur Kreis Konstanz mit einem Stand. 

 

Zur besseren Übersichtlichkeit hat Sebastian Scholze die Ausstellenden in drei Kategorien eingeteilt: Versicherungen, Banken oder Steuerberater gehören zu den Teilnehmenden aus der Sparte »Dienstleister«, weitere Standbetreiber werden dem Sektor »Handwerk und Bauen« zugerechnet, und unter dem Begriff »Gesundheit, Handel und Genuss« fasst Sebastian Scholze die restlichen an der Tischmesse Beteiligten zusammen. Ein breiter Branchen-Mix gibt der Veranstaltung somit Vielfalt und Tiefe, und neben einem Rundgang durch die Halle können sich Besucher auf ein Rahmenprogramm mit Kulinarischem, Angeboten für Kinder, einem Gewinnspiel und anderen Überraschungen freuen. Dazu sind »Aha«-Erlebnisse garantiert. Denn Gäste können mit Sicherheit die Bekanntschaft von Firmen machen, die sie bisher noch nicht kannten.

Wochenblatt Redakteur @: Simone Weiß