- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Mehr Platz und Funktionalität

Erweiterung Feuerwehrhaus Volkertshausen
Schick und funktional präsentiert sich der Anbau des Feuerwehrhauses. swb-Bild: Gemeinde

Erweiterung Feuerwehrhaus Volkertshausen

Volkertshausen. Es ist ein Schmuckstück geworden: das Feuerwehrhaus in Volkertshausen erstrahlt in neuem Glanz und kann sich mit dem Erweiterungsbau wahrlich sehen lassen. Rund ein Jahr nach dem Spatenstich im April 2019 konnte die Volkertshauser Wehr ihren Neubau in Betrieb nehmen, wie Bürgermeister Marcus Röwer im Gespräch mit dem WOCHENBLATT verriet. »Es sind noch kleinere Feinheiten, die fehlen, aber das läuft nebenher.«

Der Neubau, der rund 755.000 Euro gekostet hat und mit 252.000 Euro vom Land bezuschusst wurde, war nötig geworden, weil gerade die Situation im Umkleidebereich nicht mehr den Anforderungen entsprach und die weiblichen Mitglieder der Feuerwehr ihre eigenen Bereiche benötigen. Auch die »Schwarz-Weißtrennung« zwischen Einsatz- und Privatkleidung konnte umgesetzt werden.

»Wir sind glücklich, dass mit dem Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses gute Rahmenbedingungen für unsere Wehr gegeben werden und unsere Feuerwehrleute auch in Zukunft ihre Arbeit machen können«, freut sich Rathauschef Marcus Röwer. In der Planung wurde Wert auf Synergieeffekte gesetzt: So ist die Außentreppe des Gebäudes, mit der der zweite Fluchtweg dargestellt wird, gleichzeitig auch der Übungsturm für die Feuerwehrleute, die sich dort beispielsweise auf Wettkämpfe vorbereiten können, ohne dafür ein Gerüst stellen zu müssen. »Ursprünglich sollte eine Einweihung im Rahmen eines Tag der offenen Tür am 21. Juni stattfinden. Dieser Termin wurde wegen Corona frühzeitig fallengelassen und soll 2021, sofern dann möglich, nachgeholt werden«, so Röwer.

Neuer Übungsturm mit Fluchtweg

Dass die Arbeiten am Feuerwehrhaus so reibungslos verliefen, ist auch Joachim Binder und seinem Team vom Architekturbüro Binder zu verdanken, die mit dem Spatenstich im April letzten Jahres alle Hände voll zu tun hatte. Welche Maßnahmen am Feuerwehrhaus vorgenommen wurden, erläuterte Joachim Binder im Gespräch mit dem WOCHENBLATT.

So entstand innerhalb eines Jahres der Anbau einer Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen sowie einer Werkstatt im Erdgeschoss und ein Schulungsraum im Obergeschoss. Zudem wurde ein Feuerwehrübungsturm angebaut, der gleichzeitig auch als zweiter baulicher Rettungsweg aus dem Schulungsraum dient. »Der bestehende Schulungsraum wurde zu einer Umkleide mit Schwarz-Weißtrennung für insgesamt 75 Feuerwehrfrauen und Männern umgebaut«, so Binder.

Des weiteren wurde die bestehende Fahrzeughalle frisch renoviert und der Betriebshof mit seinen Stellplätzen von Grund auf erneuert, schließt Architekt Joachim Binder seine Ausführungen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist das Feuerwehrhaus so weit fertig und seit Frühjahr bereits in Betrieb.

Wochenblatt @: Graziella Verchio