- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Weltmarktführer aus Singen

Orbitalum Tools
Das Beste aus einer Hand im Bereich orbital trennen, anfasen und schweißen. swb-Bild: orbitalum

Orbitalschweißsysteme von Orbitalum Tools

Singen. Das in Singen beheimatete und von Georg Fischer 1960 gegründete Unternehmen Orbitalum Tools GmbH ist seit 2006 Teil des US-amerikanischen Industriekonzerns Illinois Tool Works Inc. (ITW) mit Sitz in Chicago. Mit einem Gesamtumsatz von rund 14 Milliarden US Dollar und 60.000 Mitarbeitern agiert ITW weltweit in zahlreichen Branchen.

Orbitalum ist Teil der »Welding« Gruppe von ITW, erklärt Geschäftsführer Markus Tamm und trägt mit seinen spezialisierten Orbitalschweißsystemen und etwa 100 Mitarbeitern zum steten Wachstum des Industriegiganten bei. Orbitalum ist bekannt für seine Rohrtrenn-, Anfasund Orbitalschweißmaschinen für hochreine Prozessanlagen. Durch die einzigartige Technik des Orbitalschweißens, die dafür sorgt, dass dünnwandige Rohre präzise miteinander verbunden werden können, sind Orbitalschweißsysteme vor allem in solchen Industrien gefragt, in welchen hochkomplexe und hochreine Rohrsysteme verbaut werden.

»Eigentlich kommt man mit unseren Produkten häufiger in Kontakt als man es vermutet«, betont Tamm. Beispielsweise bei der Verbindung von Edelstahlleitungen in Brauereien oder Molkereien sowie anderen Bereichen der Getränke- und Lebensmittelindustrie.

Weitere Beispiele sind die Chemie- und Halbleiterindustrie, ebenso wie die Luft- und Raumfahrt. Allen diesen Industrien ist gemein, dass sie größten Wert auf die Einhaltung umfangreicher Qualitätsstandards legen und infolgedessen die Reproduzierbarkeit von Schweißprozessen einen hohen Stellenwert einnimmt.

Mit seinem neuen Produkt, dem »Smart- Welder« baut Orbitalum seinen Innovationsvorsprung weiter aus. Mit dieser neuen, »Industrie 4.0« kompatiblen Schweißstromquelle, gelingt es, die hochkomplexen Schweißprozesse und -parameter auf leicht nachvollziehbare Weise abzubilden. Die ultramodernen Schweißgeräte werden im Singener Werk entwickelt und produziert. Bei den einzelnen Bauteilen vertraut Orbitalum auf Hersteller aus Deutschland, Europa und der Bodenseeregion.

Ein Kernelement der Unternehmensstrategie ist das Geschäftsmodell »80/20«: Hierbei konzentriert sich das Unternehmen auf die Kernmärkte, Kunden und Lieferanten und reduziert Komplexität, wo immer möglich. »Was wir machen, machen wir perfekt. Doch wir wollen nicht alles machen«, betont Tamm.

Das Unternehmen ist stets auf der Suche nach neuen Mitarbeitern der verschiedensten Fachrichtungen: Maschinenbauer, Elektrotechniker, Software- und andere Spezialisten. Durch die flachen Hierarchien haben sie im Unternehmen großen Gestaltungsfreiraum und Entscheidungsfreiheit. Denn zur Firmenphilosophie gehöre, dass jeder einzelne Mitarbeiter zum Erfolg des Unternehmens beitrage, so Tamm.

Dieser Text ist aus dem Wochenblatt-Magazin Warum die Besten zu uns gehören, welches Sie unter dem Link www.wochenblatt.net/jobbuch2018 finden.

Wochenblatt @: Stefan Mohr