- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Wohnen »am alten Holzplatz«

Neubau Manz
Der Neubau in der Kasernenstraße geht seiner Vollendung entgegen. Einzig die Außenanlagen müssen noch fertiggestellt werden. swb-Bild: dh
Neubau Manz
Stilvoll wohnen im Neubau: Die ersten Wohnungen sind schon fertig eingerichtet und bezogen. swb-Bild: dh

Neubau der Frima Manz in bester Lage an der Kasernenstraße

Radolfzell. Die ersten Namen stehen schon an den Klingelschildern, während die Handwerker noch mit dem letzten Feinschliff beschäftigt sind. Das neueste Bauprojekt der Firma Manz Immobilienmanagement geht seiner Vollendung entgegen. In zwei Jahren Bauzeit entstand ein top modernes Haus in exklusiver Wohnlage mit 18 Wohnungen. Das Gebäude ist äußerst großzügig gestaltet und lichtdurchflutet. Das gelang den Architekten Siegfried Stier und Ute Teige durch einen besonderen Trick: Sie gliederten das Gebäude in einzelne Baukörper. »Dadurch verfügen nicht nur die Wohnungen, sondern auch das zentrale Treppenhaus über großzügige Fensterflächen«, erklärt Stier.

Die Wohnungen haben eine Größe zwischen 70 und 130 Quadratmetern und verfügen alle entweder über einen Gartenzugang oder einen großzügigen Balkon. Jeweils sechs Wohnungen sind auf einem Stockwerk um das Zentrale Treppenhaus mit Lift angeordnet.

»Besonders wichtig war uns, bei diesem Projekt großzügige Allgemeinflächen einzuplanen. Dabei wird bei solchen Bauprojekten sonst oft gespart. Diese Großzügigkeit hebt uns ab vom üblichen Geschosswoh- nungsbau«, erläutert Karin Vögele von der Firma Manz die Philosophie, die hinter dem Bauprojekt mit einem Volumen von rund fünf Millionen Euro steht. So erklärt es sich auch, dass die Wohnungen über große Kel- lerräume verfügen und es neben der Tiefgarage mit Fahrradstellplätzen einen eigenen Abstellraum für Kin- derwagen und Rollatoren gibt.

»Damit ist das Haus familienfreundlich und altersgerecht. Hier sollen sich alle Generationen wohlfühlen«, so Vögele. Ein Blick auf die Technik zeigt: Auch hier wurde großen Wert auf hohe Qualität gelegt. So wird beispielsweise das Warmwasser nicht zentral erzeugt, sondern direkt in den Wohnungen, die zudem alle über eine eigene Lüftungsanlage verfügen. »Da wir unsere Bauprojekte auch nach Fertigstellung als Hausverwalter betreuen, legen wir natürlich immer großes Augenmerk darauf, dass die Qualität schon von vornherein stimmt«, betont Karin Vögele und verrät, dass bis auf zwei Wohnungen bereits alle vergeben sind. Das mag neben der hochwertigen Wohnanlage auch an der hervorragenden Lage und Infrastruktur in der Kaser- nenstraße liegen.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn