Umweltminister Untersteller besichtigt das Modellprojekt Biotopvernetzung in Bohlingen

| Oliver Fiedler

Singen-Bohlingen. Der Singener Stadtteil Bohlingen war eines von vier Modellprojekten für Biotopvernetzung im Land und dient nun als Vorlage für eine landesweite Umsetzung.

Zwei Jahre nach dem Abschluss der geplanten Maßnahmen kamen nun der Landes-Umweltminister Franz Untersteller und die Präsidentin der Landesanstalt für Umwelt (LUBW), Eva Belt auf den Galgenberg, um von OB Bernd Häusler, Ortsvorsteher Stefan Dunaiski, Florian Sauter von der Abteilung Grün und Gewässer der Stadt Singen, Astrid Kohl vom Landschaftserhaltungsverband Konstanz, und von Sindy Bublitz von der Singener Umweltschutzstelle über das große Bündel von Maßnahmen zu erfahren, die hier umgesetzt sind und auch fortgesetzt werden.

Denn Biotope sind sehr vielfältig von den Streifen um die Aach und weiterer Kleingewässer bis hin zu Trockenrasenflächen oder Streuobstquartieren. Trotz garstigen Windes und Regen ließen sich der Minister wie die Präsidentig der LUBW viel Zeit um auch viel mitzunehmen für das weitere Projekt, das einmal rund 15 Prozent der freien Landschaft im Land biologisch vernetzen soll, wie Untersteller ankündigte.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler

| Oliver Fiedler