- Anzeige -

Dankbar für den zweiten Anlauf

Spatenstich Schulneubau Gottmadingen
Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Lehrern und Vertreter des Architektenbüros sowie der Baufirma griffen Bürgermeister Dr. Michael Klinger und seine Mitarbeiter zu den Spaten. swb-Bild: mu

Der Spatenstich für die neue Schule Gottmadingen wurde gefeiert

Gottmadingen.  Stolz, Dankbarkeit, Respekt und Freude - diese vier Gefühle prägten den Mittwoch Nachmittag für Bürgermeister Dr. Michael Klinger, als der Spatenstich für die neue Schule getätigt wurde - dem wohl wichtigste Projekt der Gemeinde Gottmadingen seit langem. Lehrer, Vertreter der Elternschaft, der Baufirmen und des Architektenbüros Hotz sowie natürlich Schülerinnen und Schülern feierten gemeinsam den Anlass, nachdem sie zuvor beherzt zu den Spaten gegriffen hatten.
Für Bürgermeister Klinger war dieser symbolische Akt der endgültige Beweis dafür, dass »wir es in der zweiten Ausschreibungsrunde geschafft habe, die Baugewerke am Markt unterzubringen«. Allerdings zu Kosten, die man sich teilweise so nicht gewünscht habe, die »wir aber hoffentlich knapp an der Schmerzgrenze des Erträglichen als Gemeinde miteinander aushalten werden«, so der Bürgermeister.
Dem Startschuss zum Baubeginn, der am 15. Mai mit den Tiefbau beginnt, gingen bereits lange Monate der Planung, Beratungen mit Vertretern der Lehrerschaft und Schüler sowie eine intensiven Bürgerbeteiligung voraus. Dies alles, so Michael Klinger, um optimale, aber auch bezahlbare Lösungen für die Umsetzung des Schulneubaus zu finden.
 Angesichts des langen Prozesses von der Entscheidungsfindung bis zum Spatenstich sei er stolz auf seine Rathaus-Truppe - allen voran Florian Steinbrenner und Alexander Kopp vom Bauamt- die gemeinsam die Herausforderung angenommen haben und dieses Projekt mit Kosten zwischen 25 und 30 Millionen Euro stemmen.
Dankbar ist Klinger für die »Größe des Gemeinderats, der mutig und geschlossen das Schulneubau-Projekt anging und begleitet und der Verwaltung das Vertrauen und den notwendigen Raum schenkt, das Vorhaben zügig voran zu bringen. »Das ist für mich einer der Schlüssel des Erfolges, warum wir heute hier stehen und gemeinsam und zufrieden dieses Vorhaben starten«, betonte der Schultes.
Schließlich stehe noch der Respekt vor der Größe der Aufgabe und der finanziellen Verantwortung für dieses wichtigste und zukunftsweisende Bauvorhaben, so Klinger und fuhr fort: »Nie zuvor und und wohl auch für lange Zeit nicht mehr, wird die Gemeinde Gottmadingen in dieser Größenordnung Geld in ein einziges Thema geben«.
Zum Abschluss bleibe die Freude, dass es im zweiten Anlauf nun endlich los gehe, dass »wir ein wirklich tolles Gebäude für die Schülerinnen und Schüler - auch der nächsten Generationen bauen und Gottmadingen an dieser Stelle weiter- und fortentwickeln. 

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha