Jan Lipinski wird ab September auch den Umbau zur »Pfarrei Neu« zwischen Höri und Stockach mitgestalten
Neuer Leitung für Seelsorgeeinheit Krebsbachtal angekündigt

Jan Lipinski
  • Jan Lipinski
  • Foto: Pfarrer Jan Lipinski. swb-Bild: Erzbistum Freiburg
  • hochgeladen von Redaktion

Orsingen-Nenzingen/Oberkirch. Jan Lipinski (34) soll ab dem 11. September 2022 das Amt des leitenden Pfarrers in den Pfarreien der Seelsorgeeinheit Krebsbachtal/Hegau im Dekanat Konstanz, übernehmen. Darüber informierte das Erzbischöfliche Ordinariat mit einer Pressemitteilung, nachdem die Nachricht auch in den Gottesdiensten verkündet wurde. Die Stelle war nach der freiwilligen Beurlaubung des Vorgängers im Juni letzten Jahres interrimsmäßig durch den Radolfzeller Münsterpfarrer Heinz Vogel beziehungsweise die Seelsorgeheinheit St. Radold mit übernommen.

Zusammen mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird Lipinski für die Seelsorge von rund 3.900 Katholikinnen und Katholiken in den sechs Gemeinden Orsingen-Nenzingen St. Ulrich, Orsingen-Nenzingen St. Peter und Paul, Eigeltingen St. Mauritius, Eigeltingen-Heudorf St. Blasius, Eigeltingen-Honstetten St. Petrus und Catharina und Eigeltingen-Rorgenwies St. Maria verantwortlich sein.

Jan Lipinski wurde 1987 in Rastatt geboren und wuchs in Gaggenau – Bad Rotenfels auf. Er wurde nach Studienjahren in Freiburg und Innsbruck am 14.05.2017 im Freiburger Münster zum Priester geweiht. Nach Vikarsjahren in der Seelsorgeeinheit Löffingen (Dekanat Neustadt) wirkt er seit September 2020 als Vikar in der Seelsorgeeinheit Oberkirch (Dekanat Acher-Renchtal).

Das neue Amt für Jan Lipinski wird auch mit einer umfassenden Transformation der regionalen Strukturen der katholischen Kirche verbunden sein. Die Raumschaft für die „Pfarrei Neu“ ist schon umrissen und umfasst das alte Dekanat Östlicher Hegau mit den heutigen Seelsorgeeinheiten Höri, Radolfzell, See-End, Krebsbachtal-Hegau, Stockach und Hohenfels, informierte dazu die Seelsorgeheinheit St. Radold. Zusammen mit Mathias Mutter und allen, die in der Kirchengemeinde beruflich oder ehrenamtlich tätig sind, wird er nach seinem Dienstantritt für die Seelsorge und die Weiterentwicklung der Kirchengemeinde in die „Pfarrei Neu“ Verantwortung tragen, so die ergänzende Mitteilung aus Radolfzell.

- presseinfo

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.