Leserresonanz
»Fangt endlich an!«

Symbolbild

Zum Thema Windkraft erreichte uns folgende Leserresonanz:
»Hallo liebe Wochenblatt -Macher,
in der letzten Ausgabe wurde erneut das Thema Windkraft zur Energiewende aufgegriffen. Es kommt mir manchmal vor, als gäbe es nur den Weg der Windkraft zur Bewältigung des Problems. Das Thema Photovoltaik wird in diesem Zusammenhang ziemlich stiefmütterlich behandelt, auch durch die Politik. Eine vor etlichen Wochen von einer Universität in Großbritannien veröffentlichten Studie kam man zu dem Ergebnis, dass bei konsequenter Umsetzung dieser Technologie weltweit mehr Strom erzeugt werden könnte, als benötigt, indem alle Gebäude mit entsprechenden Modulen bestückt würden. Warum fängt der Staat, die öffentliche Hand nicht an und stattet landesweit sämtliche öffentlichen Gebäude mit Modulen aus. Es werden hunderte Milliarden für alles
Mögliche ausgegeben, warum nicht ein massives Programm für Photovoltaik starten?
Mit entsprechender finanzieller Unterstützung ziehen sicher auch private Gebäudebesitzer umfangreich nach. Ich höre schon Gegenstimmen, da es nicht genügend Produktionskapazitäten für die Module gäbe. Dann muss man sie eben schaffen! In anderen Ländern wurden anlässlich der Corona Pandemie Produktionskapazitäten für Impfstoffe mit Hilfe staatlicher Mittel in kürzester Zeit erweitert. Jedenfalls wären die hierfür nötigen Ausgaben sinnvoll investiert. Und das leidige Thema Windräder vor der Haustür könnte entspannter behandelt werden. Aber ich habe den Eindruck, der politische Wille fehlt an allen Ecken. Oder spielen am Ende andere Interessen eine übergeordnete Rolle? Liebe PolitikerInnen: fangt endlich an!!!«

Hans-Ulrich Polster

Autor:

Presseinfo aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.