Schwertransport für erstes Windrad erreicht Wiechs am Randen
Die Rotorblätter sind da

Wiechs Windrad
  • Wiechs Windrad
  • Foto: Der Schwertransporter mit einem Rotorblatt für ein Windrad in Verenafohren.
    swb-Bild: Preter
  • hochgeladen von Ute Mucha

Wiechs am Randen. Die drei Schwerlastfahrzeuge mit den riesigen Rotorblättern für den Windprojekt Verenafohren im Tengener Stadtteil Wiechs am Randen leisteten Schwerstarbeit: Sie transportierten ihre große Fracht sicher über die A81 von Bad Dürrheim über die B27 von Donaueschingen über Blumberg-Zollhaus in Richtung Schweizer Grenze. Da die Schwerlastfahrzeuge in Deutschland nur nachts transportieren dürfen und in der Schweiz nur tagsüber bei Tageslicht, erreichten sie Wiechs am Randen gegen Morgen.

Der Zeitplan war etwas verzögert, da in der scharfen Kurve am Schlauch der Boden nachverdichtet werden musste. Ansonsten verlief der Transport der Rotorblätter ohne größere Probleme, wurde vor Ort mitgeteilt. Die Rotorblätter lagern vorerst am Ortsteil »Schlauch«; hingegen werden andere Baukomponenten wie Gondel und Stahlsegmente für die Türme bereits zu den Baustellen gebracht. Laut der Mitteilung von Hegauwind soll nun praktisch jede Woche eine der drei Windanlagen auf den vorgefertigten Teilen aufgerichtet werden.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.