Sigmar Gabriel kommt nach Konstanz
Bundesaußenminister auf dem Münsterplatz

Sigmar Gabriel
  • Sigmar Gabriel
  • Foto: Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird im Rahmen des Wahlkampfs auch in Konstanz station machen. swb-Bild: SPD
  • hochgeladen von Redaktion

Konstanz. Am 14. August um 15 Uhr wird der Bundesaußenminister auf dem Münsterplatz in Konstanz zu Gast sein. Im Mittelpunkt seiner Rede steht Europa, danach wird Sigmar Gabriel sich den Fragen der Zuhörer stellen. Warum Europa? In keiner Region auf der Welt leben die Menschen heute so frei, demokratisch und sicher wie in Europa. Europa steht für Frieden und Wohlstand. Dennoch wollen Nationalisten heute wieder einen Keil in das geeinte Europa treiben. Terroristen attackieren unsere Freiheit.

Sie werden keinen Erfolg haben, wenn wir gemeinsam für ein freies Europa kämpfen, in dem es gerecht zugeht und in dem wir uns gegenseitig unterstützen. Ein Europa, das sich auf das Wesentliche konzentriert und die Menschen und ihren Alltag in den Blick nimmt.

Sigmar Gabriel will in Konstanz deutlich machen, dass wir Europa als Friedensmacht brauchen, die auf Abrüstung, Entspannung und auf die friedliche Lösung von Konflikten setzt. Ein Europa, das Hunger und Armut in der Welt bekämpft und für eine gerechte Entwicklung und Menschenrechte weltweit eintritt. Damit sichern wir auch den Frieden bei uns. Aber Europa ist nach außen nur dann stark, wenn wir zusammenhalten – als solidarische Gemeinschaft, in der es gerecht zugeht: wenn überall faire Löhne gezahlt werden, wenn jeder vom Fortschritt profitiert und wenn jedes Mitgliedsland Verantwortung für Geflüchtete übernimmt. Europa ist unsere gemeinsame Zukunft, in die wir investieren wollen und müssen, heißt es in der Pressemitteilung.

- Dominique Hahn

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.