Radservice soll von Stadtwerken nach Ende der staatlichen Förderung betrieben werden
TINK und KONRAD sollen zusammengehen

VFA Konstanz

Konstanz. Der Weiterbetrieb des Transportrad-Mietsystems TINK und der Grunderwerb von rund 6.400 Quadratmetern Fläche in Allmannsdorf/Staad für den Wohnungsbau sind unter anderem die Themen im Haupt- und Finanzausschuss am 12. Juni 2018. Die öffentliche Sitzung im Ratssaal beginnt um 18.30 Uhr.

Die Themen im Überblick:

Zuschussantrag für Jubiläumskonzerte – Das „ensemble cantissimo“ unter der Leitung von Professor Markus Utz feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Das Vokalensemble will das Jubiläum mit Konzerten in ganz Deutschland, der Schweiz und Italien feiern. In Konstanz sind ein Konzert in der Lutherkirche sowie eine Aufführung am 29. September 2019 im Konstanzer Münster geplant. Für die Konzerte zum 25jährigen Bestehen hat das Ensemble eine Projektförderung in Höhe von 9.000 Euro beantragt. Der Kulturausschuss hat den Antrag aufgrund der nicht zur Verfügung stehenden Mittel aus der Projektförderung in seiner Sitzung am 5. Juni 2018 mit großer Mehrheit abgelehnt.

Gemeinsame Tourismusförderung am westlichen Bodensee – Unter dem Dach der REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. soll der nachhaltige Tourismus im Bereich des westlichen Bodensees gefördert und koordiniert. Ziel der 24 Mitgliedskommunen, darunter die Stadt Konstanz, ist es, den Wirtschaftsstandort und die Tourismuswirtschaft gemeinsam zu stärken. Der Verein wurde am 23.November 2017 gegründet. Die Mitglieder sollen die REGIO auf der Grundlage eines einheitlichen Betrauungsakts mit der Konzeption, Organisation und Förderung des Tourismus in der Region westlicher Bodensee betrauen.

Vorschlagsliste für SchöffInnen-Wahl – Das Gremium berät die Vorschlagsliste von Personen, die sich für die Stadt Konstanz für die Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 – 2023 zur Verfügung stellen.

Weiterbetrieb TINK – Das Transportrad-Mietsystem TINK soll mit dem neuen Rad-Mietsystem der Stadtwerke, konrad, zusammengeführt werden.

TINK (Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen) ist ein vom Bund gefördertes Projekt der Städte Konstanz und Norderstedt (Schleswig-Holstein) und wurde im Juli 2016 eingeführt. Es wird noch bis Ende Juni 2018 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplan 2020 (NRVP) gefördert. Derzeit stehen in Konstanz 17 zweirädrige und neun dreirädrige Transporträder rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Kosten für den weiteren Betrieb von TINK bis Ende April 2022 belaufen sich auf rund 137.000 Euro. Die Stadtwerke würden bei einer Übernahme die Kosten und die Trägerschaft von TINK übernehmen und beide Systeme zusammen betreiben. Da das System TINK nicht kostendeckend zu betreiben ist, sollen die Stadtwerke von der Stadt von 2019 bis 2022 einen Jahreszuschuss von 30.000 Euro erhalten.

Grunderwerb in Allmannsdorf/Staad – Die Stadt will mehrere unbebaute Grundstücke im "Fohrenbühlweg" in Allmannsdorf/Staad erwerben. Die Gesamtfläche ist rund 6.400 Quadratmeter groß und kostet eine Million Euro. Auf den Flächen soll weiterer Wohnraum im Rahmen des Handlungsprogrammes Wohnen entstehen. Der östlich gelegene Bereich des Gebietes wurde früher als Kiesgrube genutzt. Eine Altlastenuntersuchung ergab, dass aus heu­tiger Sicht mit keinen nennenswerten Belastungen zu rechnen ist.

Die Sitzungsvorlagen finden sich im Bürgerinformationssystem der Stadt Konstanz unter: www.konstanz.sitzung-online.de

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.