Janis Boieck kommt aus Erlagen an den See
HSG Konstanz angelt sich ehemaligen deutschen Junioren-Nationaltorhüter

Janis Boieck

Konstanz. Die HSG Konstanz kann in der neuen Saison auf ein Top-Trio im Tor setzen: Zu den bisherigen Keepern Leon Grabenstein (22) und Moritz Ebert (21) kommt mit dem ehemaligen deutschen Jugend- und Juniorennationaltorwart Janis Boieck eine echte Verstärkung vom HC Erlangen. Der 23-Jährige erhält zunächst einen ligaunabhängig geltenden Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024.

Boieck kam bislang 17 Mal für Erlangen in der 1. Bundesliga zum Einsatz sowie insgesamt 35 Mal für den Bergischen HC und Bayer Dormagen im Bundesliga-Unterhaus. Deshalb ist ihm die Schänzle-Hölle bereits bestens bekannt. „An unsere Spiele dort kann ich mich sehr gut erinnern“, lacht der gebürtige Wiesbadener. „Es war immer eine super hitzige Atmosphäre, ein richtiger Hexenkessel und extrem unangenehm, gegen die HSG zu spielen – leider oft auch nicht mit einem guten Ergebnis für uns.“

Nur gute Erinnerungen hat Boieck hingegen an das Jugendländerturnier in Konstanz mit der DHB-Auswahl. Überhaupt war der 1,90 Meter große Schlussmann sehr erfolgreich als Stammkeeper mit den Nationalteams des DHB. Beim European Youth Olympic Festival (EYOF), der Jugend-Olympiade, gewann er Bronze mit Deutschland, mit der U20-Nationalmannschaft ebenfalls Bronze bei der Europameisterschaft.

Den Grundstein legte er dafür bereits als 14-Jähriger mit dem Einzug in das Sportinternat in Dormagen, in dem er fünf Jahre lebte und an seiner Handball-Karriere arbeitete. Bei den Aktiven ging es schließlich für ein Halbjahr zum Bergischen HC, danach war er zwei Jahre bei Bayer Dormagen und in den letzten zwei in Erlangen aktiv. Bei den Mittelfranken durfte sich Boieck unter anderem gegen den THW Kiel messen. Und Boieck lieferte: In der zweiten Halbzeit brachte er es auf acht Paraden – 47 Prozent aller Würfe auf sein Tor konnte er abwehren.

Nach zahlreichen Erstliga-Einsätzen in der letzten Spielzeit kam Boieck in dieser hautsächlich in der 3. Liga zum Einsatz und hatte dort großen Anteil an der Meisterschaft seines Teams, das allerdings nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen durfte. Dafür führt sein Team, in dem er mit dem ehemaligen HSG-Keeper Michael Haßferter das Gespann im Tor bildet, wieder souverän die Tabelle in der Pokalrunde an. Boieck glänzte dabei zuletzt nicht nur mit spektakulären Paraden, sondern auch noch als dreifacher Torschütze in Heilbronn.

„Janis ist ein junger, ehrgeiziger Torwart, der mir aufgefallen ist und den ich schon längere Zeit beobachte“, erklärt Geschäftsführer André Melchert. „Er ist ein guter Torhüter, der uns als Mannschaft im Verbund mit einem guten Trio auf dieser Position sicher nochmal weiterbringen wird.“ Janis Boieck führt damit die Familientradition fort, denn schon Vater Volker war als Schlussmann erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga aktiv und ist nun der größte Fan seines Sohnemanns. Kein Wunder, dass Handball oft das bestimmende Thema im Hause Boieck ist.

Mit Tipps vom Vater ist es jedoch nicht immer so leicht. „Ratschläge vom Vater – das ist mitunter schwierig“, grinst Janis und freut sich dennoch über die Unterstützung der Familie von der Tribüne bei fast jedem seiner Spiele. Head Coach Jörg Lützelberger zeigt sich ebenso glücklich über die Neuverpflichtung: „Wir werden mit Janis, Leon und Moritz sehr, sehr viel Talent auf der Torwartposition und entsprechend auch einen ganz, ganz spannenden Konkurrenzkampf vor uns haben. Darauf kann ich mich freuen.“ Gerade im Zusammenspiel mit der Abwehr, bei freien Würfen vom Kreis und nach Durchbrüchen zeigt sich sein neuer Rückhalt stark. In Konstanz wird der Hesse bei einem HSG-Sponsor seine Ausbildung zum Industriekaufmann fortsetzen.

„Beste Voraussetzungen, um sich als junger Spieler weiterzuentwickeln“

„Ich möchte mich sportlich weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen. Ich war sehr angetan von den Gesprächen mit André und Jörg“, so Boieck zu seinen Beweggründen für den Wechsel an den Bodensee. „Ich freue mich auf das junge Team mit einem jungen, ehrgeizigen Trainer, der seine Spieler weiterentwickelt. So wie Jörg spielen möchte, das passt, glaube ich, wie man so schön sagt, wie die Faust aufs Auge. Die HSG ist ein super geführter Verein, in dem man in einem professionellen Umfeld beste Voraussetzungen als junger Spieler vorfindet, um sich weiterzuentwickeln.“

Die Eingewöhnung in der neuen Umgebung sollte dem begeisterten Hobbykoch zudem leichtfallen. Seine Familie besitzt eine Ferienwohnung in Markelfingen. Konstanz und die Region ist ihm so bereits bestens bekannt. Seine Ziele formuliert der junge Mann sehr klar. „Als Torhüter gefällt es mir“, führt Boieck an, „dass man das Zünglein an der Waage sein kann. Selbst an einem nicht so guten Tag, kann man alles mit einer Parade entscheiden. Ich möchte dabei helfen, dass wir in der nächsten Saison erfolgreich sind, in welcher Liga das auch sein wird.“

Autor:

Andreas Joas aus Konstanz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.