Begeisternder Auftritt in Weilstellten im Plan
U23 läuft sich zum Saisonfinale wieder warm

Jonas Hadlich beim Einsatz gegen Neuenburg.
  • Jonas Hadlich beim Einsatz gegen Neuenburg.
  • Foto: swb-Bild: Pisa/ HSG
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Konstanz. Die Leistungskurve zeigt eindeutig nach oben. Die U23 der HSG Konstanz konnte in den letzten Spielen phasenweise wieder an die begeisternden Auftritte aus dem letzten Jahr anknüpfen. Doch noch liegt viel Arbeit vor der jüngsten Mannschaft der Oberliga, um sich wieder stabil in Topform zu zeigen. Die wird bei der schweren Aufgabe in Weilstetten jedoch nötig sein.

Positiv war zuletzt nicht nur die Entwicklung, sondern auch die Punktausbeute. „Über die letzten zwei, drei Wochen bin ich froh“, sagt Trainer Vitor de Faria Baricelli. Besonders erfreut zeigt er sich über die Ideen und Verantwortung der Spieler, die sich selbst sehr positiv in die Trainingsarbeit einbringen. „Sie denken alle aktiv mit“, so der Brasilianer. So gelang es zuletzt in der Abwehr das Spiel besser zu lesen und das Risiko entsprechend zu dosieren. Gerade die Deckung ist in den letzten Wochen im Verbund mit einem starken Moritz Ebert zwischen den Pfosten eine verlässliche Größe im eigenen Spiel. Wissbegierig und hungrig saugen die Spieler den Input von Baricelli und Benjamin Schweda auf und erkennen im Angriff mehr und mehr die richtigen Momente für die Lücken. Die entscheidenden Kleinigkeiten, die über den Erfolg entscheiden. Es ist das Mindset, das Baricelli hier immer wieder anspricht, Spielkontrolle, das Auge für den Mitspieler, Fokus und Konzentration. Viele Gespräche wurden dazu geführt – mit Erfolg.

In schweren Momenten und nach Fehlern gelte es sich schnell wieder auf die nächste Situation zu fokussieren, „schließlich passieren Fehler auch in der Champions League, warum dann nicht auch bei uns“ erklärt der 25-Jährige, der mit seinem Kompagnon Benjamin Schweda – mit 27 Jahren zuletzt auch wieder als Spieler aktiv – das jüngste Trainergespann der Oberliga für das jüngste Team der Liga bilden. „Wir befinden uns somit alle in der Entwicklung“, sagt Baricelli und arbeitet akribisch an der eigenen und der der Spieler. Ein gutes Beispiel ist dabei Spielmacher Jonas Hadlich. Ein Spieler mit viel Potenzial, der kürzlich jedoch durch ein kleines Tal ging. Nun präsentiert er sich wieder in toller Form. Baricelli: „Jonas kann mehr, das hat er gezeigt. Wir haben ihm mehr Raum für Kreativität gegeben und mit ihm gesprochen.“ Als Trainer und als Team gelte es, sich im gesamten Verein in die gleiche Richtung zu entwickeln, denn der Austausch nach oben in die erste Mannschaft und von der A-Jugend in die U23 ist durchgehend sehr hoch.

In Weilstetten wird die U23 der HSG allerdings schwer auf den Prüfstand gestellt. „Eine richtige gute Mannschaft, gerade auswärts wird das schwer und sicher sehr emotional geführt vom TVW“, sagt der HSG-Coach, der den Input für die Spieler so präzise wie möglich gestaltet. 14 abgefangene Bälle im letzten Spiel und 16 Tore über das Tempospiel zeigen wohin die Reise gehen soll: Aus einer stabilen Deckung schnell nach vorne. „Jetzt kommen wichtige, intensive und herausfordernde Wochen auf uns zu“, weiß Baricelli. Aber sie haben alle Lust auf die Herausforderungen und die Arbeit an der eigenen Weiterentwicklung beim Talentteam der HSG.

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.