Leserresonanz
Windkraft im Gebiet des Luchs und des Rotmilans?

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Ute Mucha

Schienen. Zum  Artikel »Mit viel Wind zur Klimawende?« - Windkraft auf dem Schienerberg« erreichte uns folgende Zuschrift:
»Was bei diesem Artikel fehlt, ist der Artenreichtum im Landschaftsschutzgebiet LSG. Der Luchs ist gesichtet worden und es ist ein Rotmilan-Dichtezentrum. Seltene Pflanzen und weitere Tiere, die man sonst nur noch im FFH Hegaualb findet.
Opfern wir die Natur, um die Fehlentscheidung des Atomausstiegs zu kaschieren und verlassen uns auf 100% volatile Windenergie? Veranofohren zeigt, dass Windkraft mit 5,7% unter Plan und monatlicher Subvention von über 1.000.000€ monatlich nicht wirtschaftlich ist. Es weht wie Veranofohren zu wenig gleichmäßig starker Wind. Der Windatlas gibt keine stärkeren Wind an als in Veranofohren. Wozu dann Steuergeld investieren?
Mit freundlichen Grüßen
Martin Fehringer
Gottmadingen

Autor:

Presseinfo aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.