Jochen Freiberg wurde offiziell als Rektor in Gailingen ins Amt eingeführt
Neuer Kapitän der Hochrheinschule

  • Foto: Jochen Freiberg bei der Einführung zum Rektor der Hochrheinschule Gailingen.
  • hochgeladen von Ute Mucha

Gailingen (mu). Die Rolle des Kapitäns auf der Brücke des Dampfers »Hochrheinschule« scheint Jochen Freiberg auf dem Leib geschnitten zu sein. Denn gleich zu Beginn der feierlichen Einführung des neuen Schulleiters am Freitag Vormittag wünschte ihm seine Kollegin Angelika Braun »stets ruhige Fahrt in den Gewässern und die Kunst, alle Klippen sicher zu umfahren«. Wenig später griff der 47-Jährige Pädagoge das maritime Thema selbst auf und gestand: »Als kleiner Bub saß ich am Nordseestrand und wollte Kapitän werden« - sprachs und zog sich eine flotte Kapitänsmütze über. Für den passionierten Musiker, Motorradfahrer und Familienvater ist das Ziel der gemeinsamen Kreuzfahrt klar abgesteckt: Das Schiff »Hochrheinschule« soll eine lebendige Gemeinschaft sein, dem dank einer tollen Mannschaft die Fahrt durch wilde Gewässer gelingt. Freiberg möchte Lernen als Abenteuer vermitteln, das Spaß macht und sich am individuellen Lerntempo der Schüler orientiert. Und damit »der Kahn nicht kentert, sollen Kollegium, Schüler und Eltern verlässlich und unterstützend zusammen arbeiten, gemeinsam den Kurs abstecken und ohne Druck und Zwang, dafür offen und konstruktiv, das jeweilige Ziel ansteuern.Für diese große Fahrt kann sich Freiberg der Unterstützung seines Kollegiums gewiss sein, das ihm zur Stärkung zwischendurch ein Glas randvoll mit den begehrten Marzipankugeln überreichte. Von Seiten des Schulfördervereins überbrachte Christoph Wiesand die besten Wünsche, Pfarrer Nikolaus Böhler gratulierte im Namen der Kirchengemeinden und Markus Möll, Bürgermeister von Büsingen, überreichte einen prall gefüllten Schulranzen zum »Schulanfang« des neuen Rektors. Die Schülersprecher Dardan Osmanaj und Mitchel Seifert hießen ihren neuen Kapitän mit den Worten willkommen: »Das wird legendär« und der Elternbeiratsvorsitzende Henry Schätzle ist überzeugt, dass Freiberg »ein klasse Kandidat für die nächsten 15 Jahren am Steuerrad der Grund- und Werkrealschule sein wird«. Gailingens Bürgermeister Heinz Brennenstuhl ist sicher, dass dank Freibergs Musikpassion »in der Schule stets ein guter Ton herrschen wird«. Er sieht für Jochen Freiberg ein weites Betätigungsfeld angesichts der bewegten Bildungslandschaft, und weiß: »Hier wird sehr gute Arbeit geleistet«. Auch Karlheinz Deußen vom Schulamt in Konstanz hob die großen Herausforderungen hervor, die ein Schulleiter heute annehmen muss. Er wünschte mit seiner Kollegin Annette Funke viel Freude bei der neuen Aufgabe und »einen achtsamen Umgang mit allen Beteiligten aber auch mit sich selbst«.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.