- Anzeige -

Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen für Michael Blender

Blender Strobl
Innensminister Thomas Strobl bei der Ehrung für Michael Blender aus Radolfzell. swb-Bild: BWIM

Präsident des Bodensee-Feuerwehrbunds von Innenminister Thomas Strobl gewürdigt

Stuttgart/ Radolfzell. „Seit mehr als 18 Monaten werden die Menschen in allen Teilen der Welt von einem heimtückischen Virus heimgesucht. Mit dieser Pandemie wurde auch unser Bevölkerungsschutz auf eine harte Probe gestellt. Und genau in der größten Krise der Nachkriegszeit wurd e deutlich: Unsere Behörden und Organisationen im Land funktionieren – ohne Wenn und Aber“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Minister des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Thomas Strobl aus Anlass der Verleihung des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens kürzlich in Stuttgart.

Menschen, die sich für den Bevölkerungsschutz ganz besonders verdient gemacht haben und anderen damit ein Beispiel geben, ehrt das Innenministerium einmal jährlich mit dem Bevölkerungsschutz -Ehrenzeichen. Die Verleihung und Aushändigung der Ehrungen für das Jahr 2020 konnte wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant erfolgen. Dies wurde nun bei einer Feierstunde  in Stuttgart nachgeholt. „Man kann es nicht oft genug sagen: Wir können als Gesellschaft sehr dankbar sein, dass es bei uns ehrenamtliche und hauptamtliche Bevöl-kerungsschutzkräfte gibt, die uneigennützig und solidarisch im Sinne  des Gemeinwohls anpacken, wo Hilfe gebraucht wird. Diese Heldinnen und Helden des Alltags haben mit dazu beigetragen, die Pandemie ein-zudämmen und ihre Folgen zu lindern“, so Innenminister Thomas Strobl weiter.

„Die Geehrten stehen, das ist gerade in der Krise wichtig, für ein menschliches Miteinander, und dafür, dass Menschen Halt und Orientierung haben. Der Bevölkerungsschutz hat einen hohen Stellenwert für die Landesregierung, das Innenministerium und auch für mich ganz persön-lich“, betonte Minister Thomas Strobl. Unter den Preisträgerinnen und Preisträger, die auch 2020 wieder teilweise ehrenamtlich und teilweise hauptamtlich im Bevölkerungsschutz engagiert sind, befand sich auch der ehemalige EU -Kommissar für Hu-manitäre Hilfe und Krisenmanagement Christos Stylianides. „In der Amtszeit von EU-Kommissar Christos Stylianides ist es uns gemeinsam gelungen, im Katastrophenschutz die Zusammenarbeit zwischen der Eu-ropäischen Kommission und dem Land Baden -Württemberg zu intensi-vieren. Damit tragen wir dazu bei, dass auch künftig Solidarität wie Ei-genverantwortung und die unterschiedlichen nationalen Kompetenzen und Strukturen der Länder im EU-Katastrophenschutz berücksichtigt werden. Er verstand es, in oft schwierigen Verhandlungen über die Neuordnung des Europäischen Katastrophenschutzverfahrens und die Ver-besserung des europäischen Katastrophenschutzes zu jeder Zeit die Stärken der Mitgliedstaaten im europäischen Verbund zu nutzen, aber auch die Unterschiede der Strukturen und Systeme zu respektieren und zu bewahren“, so Innenminister Thomas Strobl in seiner Laudatio.

Unter den 18 Geehrten des Festakts für 2020 war auch Michael Blender aus Radolfzell. Er ist seit 2010 Präsident des Internationalen Bodensee-Feuerbundes, der sich in enger Kooperation der Feuerwehren aller See-Anrainer-Länder um den gemeinsamen Schutz der Bewohner der internationalen Seeregion zu Lande und auf dem Wasser engagiert. Michael Blender ist zudem seit 1997 Stellv. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell und seit rund 30 Jahren als Ausbilder von Feuerwehrleuten im Landkreis Konstanz aktiv.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -