- Anzeige -

Den Fokus auf die Jugend legen

Jahreshauptversammlung VfR Stockach Vorstand
Der 1. Vorsitzende des Vereins, Siegfried Endres (ganz rechts), mit der neu gewählten Vorstandschaft. swb-Bild: ver

Positive Entwicklung beim VfR Stockach im Bereich der Jugendarbeit

Stockach. Die Jugend zu fördern ist eine Aufgabe, die sich der VfR Stockach sehr zu Herzen genommen hat, das wurde bei der diesjährigen Hauptversammlung deutlich. Aus diesem Grund ist der Jugendkoordinator Ewald Schelling mit der Aufgabe betraut worden, die Spielgemeinschaft der Junioren, die aus fünf Vereinen besteht - VfR Stockach, FSG Zizenhausen-Hindelwangen-Hoppetenzell, SV Winterspüren, FC Zoznegg und FC Hohenfels-Sentenhart - organisatorisch zu betreuen. Insgesamt elf Jugendmannschaften, von der G-Mannschaft (»Bambini«) zur A-Mannschaft, können im Verein ihr Können unter Beweis stellen.

Dabei hat die Spielgemeinschaft den großen Vorteil, »dass, bei einem Spielermangel Spieler aus den anderen Vereinen eingesetzt werden können«, erklärt Jugendleiter Oliver Roller. Die gute Arbeit zahlt sich aus, wie man etwa auch an der Verleihung der Sportlerehrung sehen konnte. Aber: Die Spieler sollen den Anspruch, auf dem Platz diszipliniert aufzutreten, nicht aus den Augen verlieren und sich der Verantwortung gegenüber dem Verein bewusst sein, wie Spielausschussvorsitzender Hubert Schuler anmerkte.

Und auch Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz hob die gute Arbeit des VfR Stockach hervor. »Der VfR ist eine Adresse, wo man sein Kind gerne hinschickt«, so der Rathauschef, denn der Verein sei stets bemüht, die Jugendarbeit deutlich zu verbessern. Auch der 1. Vorsitzende Siegfried Endres bedankte sich bei der Stadt, die stets ein offenes Ohr habe und sich als verlässlicher Partner entpuppt hat.

Stolz ging auch auf die Ostumfahrung ein, über die der neue Gemeinderat eine Entscheidung treffen müsse. »Es wird Veränderungen vom Dill bis zum Freibad geben«, gestand Stolz, der auch die Entlastung des Vorstands übernahm. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt; Beirat Karlheinz Schmidt schied aus gesundheitlichen Gründen aus. Ewald Schelling sowie Dieter Melnyk wurden neu in den Beirat gewählt.

Geehrt wurden für 40 Jahre Reinhold Buhl, Michel Jürgen, Herbert Czymmek, Dietbert Keller und Andreas Messmer. Für die 50-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Jörg Löffler, Thomas Mayer, Eugen Willmann (Ehrenmitglied) sowie Walter Mattes gewürdigt. Roland Maier ist seit 60 Jahren im Verein und Guido Braun kommt sogar auf stolze 70 Jahre.

Wochenblatt Redakteur @: Graziella Verchio