Treffende Komödie mit 39 Stufen aus einer Zeit der Vorahnungen
Auf der Flucht - zurück ins Nirgendwo

39 Stufen
  • 39 Stufen
  • Foto: Rollenwechsel im Sekundentakt: 39 Stufen in ser Inszenierung von Joachim Rathke nimmt das Publikum mit in einen höchst amüsanten Spiuonagethriller. swb-Bild: Ilja Mess Theater Konstanz
  • hochgeladen von Redaktion

Konstanz.Joachim Rathkeinszeniert derzeit am Theater Konstanz die KriminalkomödieDIE 39 STUFENvon John Buchan und Alfred Hitchcock in einer Bühnenbearbeitung von Patrick Barlow. Der Applaus zur Premiere zeigte: nicht nur ein vor Ideen sprühenden Meisterwerk, sondern ein wirklicher Volltreffer in Sachen schwarzem Humor, wie er eben auch nur von der britischen Insel kommen kann.

Seine Bühnenfassung von Alfred Hitchcocks Spionagethriller aus dem Jahr 1935 ist ein komödiantisches Feuerwerk,ein turbulentes Theatervergnügen, spannend und komisch zugleich.Vier SchauspielerInnen in 39 Rollen nehmen die Besucher dabei mit auf die abenteuerliche und halsbrecherische Reise eines Helden wider Willen, der schon zum Beginn über sich bemerkt das er selbst sich nicht einmal mehr vermissen werde, wenn er nicht mehr auf dieWelt sei. Doch der Besuch eines Theaters verändert seine Welt auf einen Schlag. Eine "Spionin" sucht bei dem Mann Schutz die auf der Flucht ist. Doch in seiner Wohnung angekommen, steckt ihr bald ein Messer im Rücken und sie kann nur noch ihre Botschaft hauchen, die von den "39 Stufen". Und damit beginnt die sagenhafte Flucht, bei der man manchmal meint hier eine Vorlage für "007" entdeckt zu haben.

- presseinfo

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.