Im zweiten Teil der Radolfzeller Sommerakademie steht das Dirigieren im Fokus
Junge Talente auf der Bühne

Internationale Sommerakademie
  • Internationale Sommerakademie
  • Foto: Student Andrew Jinhong Kim aus Südkorea bei einer der Proben mit der Südwestdeutschen Philharmonie und Dozent Prof. Johannes Schlaefli. swb-Bild: dh
  • hochgeladen von Redaktion

Radolfzell. Am Samstag findet im Milchwerk das Abschlusskonzert zum zweiten Teil der Internationalen Sommerakademie statt. In Zusammenarbeit mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz haben dafür insgesamt acht Studentinnen und Studenten in der vergangenen Woche zusammen mit Professor Johannes Schlaefli von der Zürcher Hochschule der Künste intensiv geprobt. Die Studentinnen und Studenten sind dabei zum Teil wieder weit angereist, um ihr Können in der Musikstadt Radolfzell zu verfeinern.

Internationales Flair

»Es ist ein ganz besonderes Angebot, das wir mit der Sommerakademie in Radolfzell geschaffen haben, und auf das wir auch sehr stolz sind«, betont Bürgermeisterin Monika Laule. Sie lobt zudem die Kooperation mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, die seit 2016 besteht und auch für die Studierenden etwas ganz Besonderes ist. »Neben Professor Schlaefli ist die Möglichkeit mit einem professionellen Orchester, welches es gewohnt ist in dieser festen Zusammensetzung zu arbeiten, und einem deshalb auch ein gutes Feedback geben kann, einer der Hauptgründe für meine Bewerbung zum Meisterkurs Dirigieren gewesen«, erklärt Kursteilnehmer Mauro Marini. Der gebürtige Italiener studiert aktuell an der Hochschule in Weimar.

Konzertgenuss nach Corona

Doch nicht nur für die Studierenden ist die Sommerakademie etwas Besonderes, auch die Radolfzeller Zuhörerinnen und Zuhörer dürfen sich nach coronabedingter Kultur-Abstinenz wieder auf ein großes Konzert freuen. »Die Sommerakademie ist immer wieder auch eine großartige Inspiration für diese Musikastadt«, betont Kulturamtsleiterin Angelique Tracik. Am Samstagabend um 20 Uhr gibt es im Milchwerk das Ergebnis des Meisterkurses zu hören. Gemeinsam mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz präsentieren die acht Studierenden unter anderem Mozarts Ouvertüre zur »Zauberflöte«, das Allegro con brio aus Beethovens Sinfonie Nr. 5 und einen Auszug aus Antonin Dvoraks Sinfonie »Aus der neuen Welt«.

Noch Plätze frei im Milchwerk

»Jetzt nach Corona ist jedes Konzert ein Glücksfall. Wir sind vor allem auch froh, dass wir mittlerweile wieder in voller Besetzung spielen dürfen« erklärt Insa Pijanka, die Intendantin der Südwestdeutschen Philharmonie und Schirmherrin der Sommerakademie und fügt hinzu »Für uns ist das ein toller Auftakt in die Saison.« Nun hoffen die Ausrichter und Teilnehmer auf viele Besucherinnen und Besucher. Dank der neuen Corona-Verordnung bietet das Milchwerk wieder mehr Platz und es sind noch karten erhältlich. Es gelten die 3-G Regeln und während der Veranstaltung gilt im Publikum Maskenpflicht.

- Dominique Hahn

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.