Mooser Wasserretter sind glücklich über neues Heim
Neue Heimat ist bezogen

DLRG Moos
  • DLRG Moos
  • Foto: Die DLRG Moos hat ihre neue Wachstation im Strandbad in Iznang bezogen. swb-bild: eck
  • hochgeladen von Redaktion

Moos. Größer, schöner, moderner ist die neu gestaltete und sanierte DLRG-Wache beim Strandbad Iznang. Im Rahmen der Wiedereröffnungsfeier nach der einjährigen Umbau-Phase wurden die neuen Räumlichkeiten rund 30 geladenen Gästen vorgestellt. Insgesamt zeigte sich Uwe Nehlsen, Vorsitzender der DLRG-Gruppe Moos, sehr zufrieden über das Ergebnis der Baumassnahme. In ihren Grussworten waren die Vertreter des DLRG Bezirks Bodensee, der Stiftung Wasserrettung, der Sparkassenstiftung Hegau-Bodensee, der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr voll des Lobes und beglückwünschten die Mooser DLRGler zur neuen Wache, mit der unumstritten schönen Lage.
Im Zuge der Neugestaltung der Iznanger Strandbadfläche und des Betriebsgebäudes wurde die DLRG-Wache in die Neuplanung einbezogen. Teils wurden DLRG-Räume für den Strandbadbedarf umgenutzt, und entstanden in einem anderen Gebäudeteil neu. Dabei wurden sie konzipiert und ausgerichtet auf den Bedarf eines Rettungsdienstes. Im mittleren Trakt des Erdgeschosses fand der Sanitäts- und Wachraum seinen neuen Platz mit direkter rückwärtiger Zufahrt für landgebundene Rettungsfahrzeuge. Auch die Ausstattung wurde auf den aktuellen Stand gebracht und ist für Sanitätsausbildungen geeignet. Küche, Bäder und Toiletten im Obergeschoss wurden modernisiert und neu möbliert. Seeseitig wurde das Dach angehoben und über einen neuen Balkon der notwendige Notausgang geschaffen. Die Trennung von Betreuer- und Gruppenschlafräumen erweitert die Nutzungsmöglichkeiten, auch hinsichtlich interner Weiterbildung und dem Einsatz von Wachpersonal anderer DLRG-Gruppen. Insgesamt belaufen sich die Umbaukosten auf rund 120.000 Euro. Hiervon entfallen knapp 60.000 Euro auf die Gemeinde Moos für die Umgestaltung des Gebäudes und ungefähr der gleiche Betrag auf die DLRG-Ortsgruppe für die Modernisierung und Ausstattung im Innenbereich. Zusätzlich brachten die DLRG-Mitglieder noch ca. 1500 Arbeitsstunden an Eigenleistungen ein. Der Dank des Ortsgruppenvorsitzenden Nehlsen galt der Unterstützung durch die Sponsoren. Unter anderem spendete der «Verein Moos Hilft« ein neues AED-Gerät.

Blick in den neuen Sanitäts- und Wachraum. Dritter von rechts: Uwe Nehlsen, Vorsitzender der DLRG-Gruppe Moos. Dritter von links: Stefan Heck mit dem neuen AED-Gerät. swb-Bild: eck

- Matthias Güntert

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.