Meisterschüler schätzen die Sommerakademie
Verfeinerung und Vertiefung

  • Foto: Die Meisterkurs-Studenten für Klavier, Violine und Violoncelle sowie die Dozenten der Sommerakademie 2018.swb-Bild: Eckert
  • hochgeladen von Redaktion

Radolfzell. Die »Internationale Sommerakademie Radolfzell« stelle für die Musiker des Meisterkurses eine intensive Vertiefung und Verfeinerung des Spektrums ihres Könnens dar, sagte Pianist Tomas Nessi aus Argentinien. Zu dem einwöchigen Kurs kämen die Studenten sehr gut vorbereitet. Neben den hervorragenden Kenntnissen und Erfahrungen der Dozenten, sei dies ein Grund, dass die Proben sehr effizient abliefen. Nessi habe während des anspruchsvollen Kursprogramms in seiner musischen Subtilität einen Schub erfahren. Während des Meisterkurses feilten die Dozenten Anke Dill für Violine, Gustav Rivinius, Violoncello und Carmen Piazzini, Klavier am musikalischen Empfindungsspektrum der Studenten.

In Argentinien hat Nessi Klavier am Konservatorium studiert. Ab dem kommenden Semester setzt der Pianist seine Studien an der Musikhochschule Freiburg fort. Beim Abschlusskonzert der Meisterschüler im Milchwerk Radolfzell spielte Tomas Nessi eine Komposition für Klavier von Sergej Rachmaninoff. Neben dem argentinischen Pianisten überzeugten weitere fünf Musiker mit den einstudierten Werken namhafter Komponisten das Publikum. Begleitet von Alexander Sonderegger am Klavier, spielt die Violinistin Sara Schlumberger-Ruiz aus Deutschland ein Werk von Henryk Wieniawski. Am Violoncello intoniert Richard Verna aus Deutschland Stücke des zeitgenössischen Komponisten George Crumb. Ebenfalls am Klavier lässt der Japaner Ryo Yamanishi musikalische Empfindungen von Claude Debussy lebendig werden.

So zart wie ihr Antlitz erscheint Xuanhan Xus Intonierung einer Komposition von Antonin Dvorák. Am Klavier wird die Chinesin von Srebra Gelleva begleitet. Zum Abschluss überzeugt die deutsche Violinistin Eva Otto mit einem Stück von Henryk Wieniawski; am Klavier begleitet von Alexander Sonderegger.

Die Sommerakademie für Violine, Klavier und Violoncello feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Dass die Sommerakademie keine elitäre Weiterbildung für Musiktalente hinter den verschlossenen Türen der Probenräume ist, sondern ein Musik-Event für die Bevölkerung der Musikstadt Radolfzell, zeigten die vielen kostenlosen Open-Air-Konzerte, Matineen, Abendkonzerte in der Christuskirche, die die Meisterschüler während der Probenwoche gaben. Neben dem musikalischen Lernerfolg ist die Zeit in der Sommerakademie auch eine positive persönliche Erfahrung für Tomas Nessi, der die Unterbringung bei seiner Gastfamilien wertschätzt: »Die Leute sind sehr freundlich und hilfsbereit«.

Am Ende des Abschlusskonzerts verleiht der Rotary-Club Radolfzell-Hegau, vertreten durch Wolfgang Metz und Dr. Bernhard Hertrich, die Sonderpreise der 25. Sommerakademie an Tomas Nessi, Xuanhan Xu und Sara Schlumberger-Ruiz. Den Publikumspreis, gestiftet von einem anonymen Gönner außerhalb Radolfzells, erhalten Lynn Stiegler und Johann Stötzer, beide Violine. Die Sommerakademie 2018 geht im September weiter mit dem Meisterkurs Dirigieren.

Hayo Eckert

- Simone Weiß

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.