Erste gemeinsame Bilanz von des Verein REGIO-Tourismus vorgestellt
Regionaler Tourismus mit 5,2 Prozent im Plus

Regio Tourismus
  • Regio Tourismus
  • Foto: Mit seinen besonderen Angeboten erfreut sich der Tourismus im Kreis Konstanz einer weiter steigenden Bedeutung. Im Bild der Höri-Kunstweg. swb-Bild: pr2
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Kreis Konstanz. Der westliche Bodensee sieht sich im Bereich Tourismus als Wachstums-Lokomotive: Mit über 900.000 Ankünften verbuchte die Region 2017 eine Steigung von 5,2 Prozent gegenüber 2016. See und Vulkane, intakte Natur- und Kulturlandschaften, mittelalterliche Städte, Wasser- und Radsport kennzeichnen die Erfolgsregion „Westlicher Bodensee“, so Lucia Kamp von der im letzten Jahr neu gegründeten Regio-Tourismus. Die nun vorgestellten Zahlen spiegeln dabei zum größten Teil die Saison vor dem neuen Zusammenschluss von Hegau Tourismus und Tourismus Untersee wie den kooperierenden Gemeinden und Städte Konstanz, Bodman-Ludwigshafen und Stockach wieder.
Besonders deutlich waren die Zuwächse laut der Mitteilung am deutschen Untersee mit einem Plus von 11,3 Prozent. 47 Prozent der gesamten Ankünfte entfielen auf Konstanz, 28 Prozent auf die deutschen Unterseeorte, 19 Prozent auf den Hegau und 7 Prozent auf Bodman-Ludwigshafen und Stockach.

22 Prozent der Gäste kamen aus dem Ausland, davon unter anderem rund 12 Prozent aus der Schweiz, 3 Prozent aus Frankreich, 3 Prozent aus Italien und 1,5 Prozent aus den BENELUX-Ländern. »Dies bringt zusätzliche Kaufkraft in die Region, die die Wirtschaft vom Handwerk bis zu Gastronomie und Hotellerie unterstützt und Arbeitsplätze sichert«, so Lucia Kamp.
Im Vergleich zu 2016 konnte bei den Übernachtungen insgesamt eine Steigerung in Höhe von 4,1Prozent auf über 2,5 Millionen erreicht werden. Hier legte der Hegau mit 6,3 Prozent aufgrund zahlreicher Veranstaltungen, zum Beispiel der Mountainbike-WM am Hohentwiel, überdurchschnittlich gut zu. 36 Prozent der Übernachtungen fanden am Untersee statt, 35 Prozent in Konstanz, 22 Prozent im Hegau und 7 Prozent in Bodman-Ludwigshafen und Stockach.

Die Gründe für einen Besuch am westlichen Bodensee sind unterschiedlich und an der Besuchsdauer ablesbar: Beim Städtetourismus liegt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer - wie in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee - bei 2,1 Tagen. Im Hegau mit seinen Wander- und Sportmöglichkeiten bereits bei 3,1 Tagen und in der Urlaubsdestination Untersee mit seinem vielen Erholungsangeboten bei 3,4 Tagen.
Im Trend: Die direkte Onlinebuchung auch für kleinere Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen und Privatzimmer auf verschiedenen Buchungsportalen wurde von vielen Partnern rege genutzt, wodurch die Buchungsumsätze gesteigert werden konnten. Dies soll in den kommenden Jahren, durch die zum 1. Januar 2018 zusammengeschlossene Organisation REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V weiter ausgebaut werden. Ziel des REGIO ist, die Angebote künftig gemeinsam stärker zu vermarkten und neue Angebote für Einheimische und Gäste zu entwickeln also für einen noch stärkeren Zuwachs in diesem Bereich zu sorgen.
Inhaltlich setzt die REGIO auf ein qualitativ hochwertiges und vielfältiges Angebot in den Bereichen Wandern, Radfahren, Wassersport, Gärten, Genuss und Kultur.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.