Hallo und guten Tag
Der »Lesehund« und der große Kommerz

Unser Professor hatte ein neues Betätigungsfeld entdeckt. Das ehrenamtliche Projekt Lesehund von Tiere – helfen – Menschen e.V. wurde 2009 von Kimberly Ann Grobholz in München in gegründet. Es bietet Kindern mit Leseschwäche die Möglichkeit an, wöchentlich einem Lesehund vorzulesen. Die Lesehunde helfen Kindern in der Schule bessere Noten zu erhalten, ihre Lesefähigkeit zu verbessern, die Angst vor dem Vorlesen zu verlieren, die Freude am Bücher lesen zu entdecken und selbstsicherer zu werden. Der Lesehund kommt jede Woche zu Besuch um den Kindern Hilfe beim Lesen zu bieten. Das leseschwache Kind liest seinem „eigenen“ Hund aus einem speziell geeigneten Buch vor. Es macht den Kindern Spaß einem Hund vorzulesen; unsere Kollegen hören zu und kritisieren nicht. Ängste und Hemmungen, die durch Misserfolge beim Vorlesen in der Schule entstehen, werden abgebaut. Außerdem wird dem Kind geholfen, den Lesefluss nicht zu unterbrechen sobald Schwierigkeiten auftauchen info@lesehund.de . Also ehrlich, ein wenig stolz bin ich schon; denn aus meiner unmaßgeblichen Sicht auf vier Pfoten sind wir doch so etwas wie eine Allzweckwaffe für die Zweibeiner. Das wäre ein prima Job für Bruno. Er ist gescheit, hat eine Engelsgeduld und er ist nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen. Dieser Meinung war unser Dicker auch und deshalb besuchte er Frau Grobholz in München. Leider brachte er keinen guten Nachrichten mit von seiner Reise. Der Projektname „Lesehund®“ ist extra geschützt. Doch jetzt steht Ärger ins Haus. Die Mars GmbH (das sind die mit dem Schokoriegel) hat beantragt den Markenschutz „Lesehund®“ zu löschen. Weshalb nur? Geht es wieder einmal nur um den Kommerz? Frau Grobholz hat ihrem Projekt den Namen Lesehund® gegeben; weshalb will die Firma Mars GmbH den Markenschutz löschen? Fehlt es an eigenen Ideen? Ist das nicht ein Armutszeugnis für einen solchen Giganten, der neben Süßwaren, Nahrungsmitteln, Tiernahrung und -hygiene auch noch Produkte für Pflanzenpflege herstellt? Auf der Internetseite wird von einer Forsa– Umfrage im Auftrag von Mars berichtet „Mehrheit der Deutschen befürwortet Tiere im Seniorenheim“. Klar, diese Umfrage war ja auch höchst interessant für den Produzenten; schließlich geht es um künftige Absatzmärkte für Tiernahrung. „Sollte der Markenschutz auf Betreiben der Mars GmbH tatsächlich fallen, verweigere ich jegliche Nahrung dieses Unternehmens“, erklärte Bruno. „Kinder mit Leseschwäche zu helfen ist eine wichtige Aufgabe, denn schließlich geht es um deren Zukunft. Die Firma Mars GmbH wird das doch nicht vereiteln wollen?

 

In diesem Sinn bis zum nächsten Mal, Ihr bunter Hund.

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.