Hallo und guten Tag
Viele Fragen aus Japan zur Atomkraft

Weit, weit weg, etwa 10.000 Kilometer von der WOCHENBLATT - Region entfernt, bebte die Erde. Mit einer Stärke von 8,9 oder 9,0 auf der Richterskala erschütterte ein Erdbeben den Nordosten Japans. Doch das war "nur" der Anfang. Ein unaufhaltsamer Tsunami folgte mit rasender Geschwindigkeit, machte ganze Städte und Dörfer platt, riss alles mit was auf seinem Weg war. Damit nicht genug des Unglücks; in Reaktor 1 des Kernkraftwerk Fukushima 1 gab es eine Explosion, dann begann die Kernschmelze. Auch Reaktor 3 machte Schwierigkeiten. Die Meldungen überschlugen sich. Dann musste die japanische Regierung auch noch für das AKW Onagawa den Notstand ausrufen.

Üblicherweise informiert sich mein Chef um 20.00 Uhr in der Tagesschau über das Weltgeschehen. Doch in diesen Tagen lief der Fernseher schon morgens in der Frühe. Beiden unzähligen Nachrichten schwirrte mir der Kopf. Auffallend
waren für  mich die immer wiederkehrenden Hinweise, "dass die Schwierigkeiten in den Atomkraftwerken nur durch den Tsunami ausgelöst wurden". Man habe alle Möglichkeiten durchgespielt, aber mit einer solchen Riesenwelle hätte man nicht rechnen können.
Da hätte ich aus meiner unmaßgeblichen Sicht auf vier Pfoten dann doch noch ein paar Fragen:
Wurde wirklich nicht daran gedacht, dass - aus welchen Gründen auch immer - die Kühlung des Atomkraftwerks versagt? Ist ein solcher Vorgang in anderen AKWs wirklich auszuschließen? Glauben die Zweibeiner immer noch, dass es sich bei der Atomkraft um eine beherrschbare Technologie handelt? Was - das frage ich heute erneut - soll mit dem "atomaren Restmüll" geschehen? Glauben die Zweibeiner wirklich, dass sie diesen Planeten und die Natur nach Belieben beherrschen können? Grenzt das nicht an - Pardon - Größenwahn? Beweisen ihnen die Naturgewalten nicht immer wieder das Gegenteil? Dürfen Politiker, die der Atomkraft das Wort reden, zur Rechenschaft gezogen werden?
In unserer Republik sind wir da allem Anschein nach sehr fortschrittlich und vorausschauend. Oder irre ich mich da? Habe ich das in den Fernsehnachrichten richtig verstanden, sind nach der Katastrophe in Japan sogar die Befürworter der Laufzeitverlängerung von AKWs wach geworden. Darf man den Lippenbekenntnissen glauben, wird  die Sicherheit aller deutschen Atomkraftwerke nochmals überprüft und noch einmal über die Laufzeit nachgedacht. Wird die Sicherheit der Atommeiler nun in Frage gestellt? Seltsam, sehr seltsam; erinnere ich mich richtig, hieß es vor der im letzten Jahr beschlossenen Laufzeitverlängerung "die deutschen AKWs sind sicher". Wurde da auch an einen Flugzeugabsturz gedacht? Was bitte und wem bitte soll man glauben?

In diesem Sinn bis zum nächsten Mal, Ihr bunter Hund.

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.