Tag des Offenen Handwerks am 19. Mai soll Jugendlichen bei der Orientierung helfen
Auch die Eltern sind gefordert

Tag Handwerk
  • Tag Handwerk
  • Foto: Bei der Firma Gschlecht Natursteine stellten sich die zahlreichen Mitwirkenden vor, die hinter dem Tag des offenen Handwerks stehen. swb-Bild: dh
  • hochgeladen von Redaktion

Singen. Die meisten Kinder wissen schon früh was sie werden wollen. Lokführer, Tierärztin oder Pilotin gehören zu den Klassikern. Wenn die Kinder größer werden und vor der tatsächlichen Entscheidung stehen, sind sie sich dann häufig aber nicht mehr ganz so sicher in welche Richtung es beruflich gehen soll.

Eine attraktive Möglichkeit Karriere zu machen bildet das Erlernen eines Handwerksberufs. Bei der genauen Orientierung ist der Tag des Offenen Handwerks in Singen den Jugendlichen eine große Hilfe. Schon seit zehn Jahren bietet dieser Tag Jugendlichen, die in die 8. oder 9. Klasse gehen einen Einblick in die Welt des Handwerks.

Auch in diesem Jahr haben die Singener Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit 37 Singener Handwerksbetriebe aus erster Hand kennen zu lernen. Am Freitag, 19. Mai beginnt das Programm um 8 Uhr mit einem gemeinsamen »warm up« in der Bildungsakademie. Danach haben die Teilnehmer die Möglichkeit in drei Blöcken jeweils einen Betrieb ihrer Wahl zu besuchen.

»Dort können sie sich davon überzeugen, dass an dem Klischee des Handwerkers im blauen Anton mit schmutzigen Händen nichts mehr dran ist.« erklärte Karin Marxer von der Bildungsakademie Singen im Pressegespräch. Steinmetzmeister Fabian Gschlecht erklärte, welche Faszination von einem Handwerksberuf ausgehen kann: »Das Gefühl in die funkelnden Augen eines glücklichen Kunden zu schauen ist einfach unvergleichlich«

Unterstützung erhält die Initiative auch aus dem Rathaus. OB Bernd Häusler ist sich sicher, dass es gut ist, wenn die Jugendlichen sehen, dass es auch noch andere Optionen gibt als Studium und Anzug-Job. »Das duale Ausbildungssystem ist zudem einer der großen Standortvorteile Deutschlands.« betonte Dr. Gerd Springe, Vorstandsvorsitzender von Singen Aktiv.

Dass die Arbeitsmarktlage im Handwerk derzeit phänomenal gut ist, konnte Klaus Schramm von der Agentur für Arbeit berichten: »Als Handwerker ist einem ein Arbeitsplatz quasi sicher«. Er erklärte außerdem, dass die Zahl an Schulabgängern rückläufig sei, während die Zahl an Studienanfängern steigt. Das alles führt dazu, dass viele offene Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben.

Damit dieser Trend umgekehrt werden kann sind auch die Eltern gefordert. Sie sollten ihren Kindern in der Phase der Berufswahl zur Seite stehen. Deshalb haben auch Eltern die Möglichkeit mit- oder getrennt von ihren Kindern am Tag des offenen Handwerks teilzunehmen.

- Dominique Hahn

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.