Einmal bis Oman gelaufen / Je 4.000 Euro für Kinderheim und die Tafel
Fast 800 Starter beim 2. Volksbank-Stadtlauf

Volksbank Stadtlauf
  • Volksbank Stadtlauf
  • Foto: Singens OB Bernd Häusler, Udo Engelhardt von der Tafel, Jürgen Napel vom Kinderheim Peter und Paul, Volksbank Vorstand Daniel Hirt und Regionalbauftragter Roland Striebel bei der Spendenübergabe zum Finale des Laufs. swb-bild: of
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Der zweite Volksbank Stadtlauf in Singen hat schon an Format dazu gewinnen können. Bei wesentlich optimaleren Bedingungen als bei der Premiere gingen am Sonntagmittag fast 800 Teilnehmer an den Start. Und viele davon bewiesen Ausdauer und nutzten tatsächlich den Zeitraum von zweieinhalb Stunden, der hier zur Verfügung stand. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern an der Strecke und vielen Guggenusiken aus der Region, die sogar im Singener Stadtgarten aufspielten und in der Fußgängerzone, wurden insgesamt 2.862 Runden absolviert. Volksbank-Vorstand Daniel Hirt zeigte sich bei der Spendenübergabe generös. »Wenn man die Kilometer zusammen rechnet, sind wir heute bis nach Oman gelaufen, nämlich fast 8.000 Kilometer. Deshalb übergab er an Jürgen Napel vom Kinderheim Peter und Paul und an Udo Engelhardt von der Singener Tafel einen Scheck von je 4.000 Euro. Ihnen war dieser Stadtlauf gewidmet gewesen und Jürgen Napel meinte, dass er sich in Verbindung mit dem Stadtlauf zum dritten Mal freue. "Wir sind schon stolz, das Personen aus unserer Einrichtung an den Start gingen, und sogar zwei auf der Siegerliste stehen. Besonders beeindrucjt habe ihn der Start: "Das war alle uns, habe ich da gespürt«, sagte er auf der Bühne. Udo Engelhardt hatte in seinem Dank die große Spende schon mal in Suppentellern umgerechnet und freute sich sehr für dieses Zeichen der Unterstützung. Zu Spende der Volksbank kommen nochmal 520 Euro hinzu, die das Unternehmer-Netzwerk BMI zum Start übergab.

Das Mitgliederstärkste Team war auch in diesem Jahr die Tanzschule Seidel, die auch zwei Auftritte auf der Bühne absolvierte. Das stärkste Team, bei den die Rundenzahlen der fünf ausdauerndsten Läufer adddiert wurden, waren in diesem Jahr die Thüga Energiedienste.Drei Läufer, Claus Diehm, Ansgar Bühler und Sergej Maurer kamen auf 13 Runden, so dass hier zu Ermittlung des Siegers doch die Zeit entscheiden musste. Bei den Frauen kam auch Katja Gallasch auf 13 Runden, gefolgt von Stephanie Fikenscher (11) und Gabi Preter (10). Bei den Jugenliechen gewann Viktor Kirchmann (10) und Vanessa Fechtel (9) bei den Kindern Liam Pächter (8) und Haitang-Lea Köhlmann (4).

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.