»Widmann hilft Kindern in der Region« sammelt
Helfer ganz dringend gesucht

Rudolf Babeck und Hans Teschner bei einer früheren Schrottsammelaktion am Standort des Unternehmens Widmann.
  • Rudolf Babeck und Hans Teschner bei einer früheren Schrottsammelaktion am Standort des Unternehmens Widmann.
  • Foto: swb-Bild: of/ Archiv
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Am Donnerstag, 12. Mai, von 8.30 bis 16.30 Uhr, hat der Verein »Widmann hilft Kindern in der Region« wieder eine Schrottsammlung angesetzt beim Betriebsgebäude des Unternehmens Widmann im Singener Gewerbegebiet in die Marie-Curie-Straße 15. Das Vorsitzgespann des Vereins mit rund 100 Fördermitgliedern mit Rudolf Babeck und Hans Teschner hat freilich diesmal eine besondere Bitte: Denn nicht nur viel Schrott soll angeliefert werden, es werden auch dringend Helfer gesucht, die beim Umladen des Schrotts in die Container helfen.

Denn die beiden Vorstände, die seit dem 2006 mit diesen Sammelaktionen die finanzielle Grundlage für ihre Weihnachtsbescherung für bedürftige Familien legen, welche doch jährlich mit Unkosten von rund 50.000 Euro verbunden ist, die allesamt durch Spenden zusammenkommen müssen, haben inzwischen das 70. Lebensjahr überschritten und da stemmt man so manch schwereres Teil eben nicht mehr ganz so gut. »Unsere Erfahrung aus diesen Jahren ist auch, dass es meistens Frauen sind, die hier zum Abgeben des Schrotts geschickt werden, sodass das Ausladen und Umschichten in die Container auch meist unsere Aufgabe war«, sagt Rudolf Babeck im Rückblick. Und das geht eben nicht mehr so locker von der Hand. »Wir wären froh, wenn es da, auch stundenweise, ein paar starke Hände gäbe, die uns an diesem Tag zuverlässig zur Seite stehen könnten«, ergänzt Hans Teschner im Gespräch mit dem Wochenblatt. Frühere Versuche, hier Helfer zum Beispiel über die anderen Hilfsaktionen und -einsätze des Vereins zu gewinnen, waren bislang fehlgeschlagen. »Da gab es zwar Zusagen, doch als es zum Einsatz kommen sollte, waren oft andere Sachen wichtiger«, klagt Hans Teschner. »Und unsere jährliche Weihnachtsaktion, die wir noch immer mit viel Herzblut möglichst lange noch durchführen möchten, weil es dafür auch viel Dank gibt - im letzten Corona-Advent ganz besonders - steht und fällt natürlich mit den zwei Sammelaktionen, die wir dafür durchführen«, betont Rudolf Babeck. Wer helfen will, kann sich bei den beiden melden unter rudolf.babeck@widmann-singen.de oder hotstockach@msn.com oder auch über 0151 | 402 33 977.

Gesammelt wird an diesem Tag alles aus Metall, also Eisen, Stahl, Blech oder Aluminium oder auch Kupferkabel - nur kein Elektronikschrott. Auch alte Silberbestecke, die nicht mehr benötigt werden, und »ausgemistet« werden sollen, sind herzlich willkommen. Mehr zum Verein und seinen Projekten gibt es unter www.widmann-kids.de

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.