12 engagierte »Botschafter für eine sichere und saubere Stadt« unterwegs
Neue Experten für Zivilcourage

  • Foto: Die neuen Sicherheitsbotschafter wurden am Dienstag im Rahmen einer Medienkonferenz vorgestellt. swb-Bild: ly
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen (ly). Die Schulung der ehrenamtlichen Botschafter für eine sichere und saubere Stadt ist seit März abgeschlossen und seit diesem Zeitpunkt sind die 5 Frauen und 7 Männer in der Stadt Singen unterwegs. Gemeinsam um eine schöne, sichere und bürgerfreundliche Innenstadt zu gestalten.
Das »Wohlfühlklima« soll dadurch erhöht werden, denn Menschen wohnen dort gerne, wo sie sich sicher und aufgehoben fühlen, erklärte OB Oliver Ehret dazu in einer Pressekonferenz am Dienstag.
Zur Erhöhung der Sicherheit beizutragen ist die Kernaufgabe der Singener Kriminalprävention (SKP) unter Leitung von Marcel da Rin.
Neben den schon bestehenden Projekten wie den Busbegleitern, die überwiegend in den Stadtbussen unterwegs sind und den Nachtwanderern, die wiederum in den Abend- und Nachtstunden präsent sind, ist dieses Projekt ein Weiteres, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Dazu wurden die 12 ehrenamtlichen Botschafter fachlich geschult, unter anderem von der Allensbacher Kommunikationstrainerin Karin Däneke, die die Grundlagen einer sensiblen, achtsamen und deeskalierenden Kommunikation lehrte.
Tagsüber sind sie in der Innenstadt unterwegs, sowie im Randbezirk des Stadtzentrums um Missstände zu beseitigen, Ansprechpartner zu sein, oder Hilfestellung bei Konflikten zu leisten. Sie melden Auffälligkeiten die unser Stadtbild negativ prägen oder eine eventuelle Gefahr für das öffentliche Leben darstellen können, wie zum Beispiel Beschädigungen, Vermüllung, an die Stadtverwaltung weiter und helfen somit die Stadt Singen sicher, sauber und bürgerfreundlich zu gestalten, ist der Plan der Singener Kriminalprävention.
Alleine schon durch ihre Präsenz soll das Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum gesteigert werden, wobei sie natürlich nicht die Aufgaben von Polizei oder Sozialarbeitern übernehmen und sich selbst nie in gefährliche Situationen begeben. Dies ist auch ein Grund
warum immer mindestens zwei »Botschafter« unterwegs sind. Für ihr couragiertes Verhalten erhalten die Botschafter eine Aufwandsentschädigung sowie ein Zertifikat der Stadt Singen. Drei wichtige Partner, die dieses Projekt unterstützen, sind Ralph Oberbillig von »schoko.politan«, Otto Schweizer vom gleichnamigen Sportgeschäft, sowie Gunnar Bamberg der für den Bereich Kultur und Tourismus der Stadt Singen zuständig
ist. Diese drei Projektpartner vergaben Gutscheine an die Botschafter als Dank und Anerkennung.
Die Botschafter für eine sichere und saubere Stadt sind an ihren blauen Westen mit gelber Aufschrift zu erkennen und haben ihren Radius von Nord (Uhlandstr.) nach Süd (Bahnlinie) und von West (Aachufer) nach Ost (Höristr., Alpenstr.). Das Land Baden-Württemberg unterstützt dieses Projekt finanziell, welches bis November geht.
Diese Kampagne ist ein beispielhaftes Projekt, auch für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort, denn durch die »stillen Helfer« soll auch die Zivilcourage ausgeprägt werden.
Die Zwischenbilanz von Nachtwanderern, Busbegleitern und zum jetzigen Zeitpunkt der Botschafter ist laut Marcel da Rin durchweg positiv und kann zu einem positiven Umdenken in den Köpfen der Menschen führen.
Weitere Infos: 07731/85–544, skp.stadt@singen.de.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.