Unentschieden hat einen Sieger
Neuer OB hofft »Wir sind Singen«

  • Foto: Neben vielen Singener Bürgern gratuliert auch Landrat Frank Hämmerle dem neuen Singener OB Bernd Häusler zu seiner Wahl. swb-Bild: stm
  • hochgeladen von Redaktion

Singen (stm). In der Stunde seines größten Triumphes erklärte Bernd Häusler, vor zehn Wochen mit dem Slogan »Einer von uns« angetreten, als seine größte Hoffnung und Aufgabe als neuer OB von Singen, die gespaltene Stadt zu einen - »Wir sind Singen«. Gräben, die während des Wahlkampfes offen zu Tage getreten sind, müssen so schnell wie möglich überbrückt werden. Denn schon seinen damaligen Wahlslogan, für den Häusler viel Gegenwind erfahren musste, hatte der gebürtige Singener keineswegs als Ausgrenzung verstanden. Häusler setzt auf Bürgernähe und seine kooperative Art, mit der er als Bürgermeister in Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat bislang gute Ergebnisse erzielt habe. Jetzt ist der Gemeinderat am Zug, der wie Gemeinderätin Veronika Netzhammer von einer positiven Zukunft spricht.

Vor seinem Amtsantritt im Herbst hat Häusler noch wichtige Termine bevor er im August ein paar Tage ausspannen will. 11 Kilo hat der künftige Singener OB im Wahlkampf abgenommen, der ihn ziemlich viel Kraft gekostet habe. Und Kraft wird Häusler brauchen, um seine Wahlversprechen wie etwa bezahlbarer Wohnraum für Singen rasch in die Tat umsetzen zu können.

Der nach der Wahlniederlage im September aus dem Amt scheidende OB Oliver Ehret wünscht sich, dass sein Nachfolger die anstehenden Aufgaben und Probleme der Stadt Singen lösen kann. Ehret selbst wird dies bloß aus der Ferne beobachten können, denn der Noch-OB wird seine Zelte in Singen abbrechen.

Ehrets Vorgänger und CDU-Vorsitzender Singens, Andreas Renner wünscht Häusler viel Fortune als Oberbürgermeister und sagt vielsagend, alles sei gut. Auch MdL Wolfgang Reuther freut sich, denn endlich sei ein Ergebnis da. Neben vielen Glückwünschen aus der Bevölkerung, viele Singener waren ob des Wahlergebnisses pur aus dem Häuschen, gratulierten Landrat Frank Hämmerle, der morgen bei seiner Wahl keinen solchen Wahlkrimi fürchten muss, und der scheidende Radolfzeller OB Jörg Schmidt, Häusler zur Wahl und wünschten in beiderseitigem Interesse eine gute Zusammenarbeit. Diplomatisch kommentierte der MdB Andreas Jung die Wahlentscheidung, im Sport sei der fast gleich große Stimmenanteil als Unentschieden zu werten. Bei einer Stichwahl muss es aber einen Sieger geben und der heißt Bernd Häusler.

Als äußerst positiv ist der Anstieg der Wahlbeteiligung auf fast 50 Prozent zu bewerten. Möglicherweise hat der Aufruf beider OB-Kandidaten nach der ersten Wahl, die Gräben nicht noch tiefer werden zu lassen, hieran einen gebührenden Anteil. Im Sinne von »Wir sind Singen« wäre dies ein Schritt in eine verheißungsvolle Zukunft.

- Stefan Mohr

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.