Toyota Bach verschiebt Einweihung der 4,5 Millionen Euro-Investition auf September
Richtfest für das Vorzeige-Autohaus

  • Foto: Mit einer illustren Gästeschar und seiner Familie konnte am Freitag Klaus Bach Richtfest für das neue Toyota-Autohaus in Singens Süden feiern. Es wird durch sein ellipsenförmiges Dach Aushängeschild für die Automeile in Singen. swb-Bild: of
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen (of). Richtfest konnten Regine und Klaus Bach am Freitag Mittag für ihr neues Autohaus an der Georg-Fischer-Straße mit einer illustren Gästeschar feiern. Ziemlich genau vor einem Jahr habe man für die Investition von rund 4,5 Millionen Euro den Spatenstich feiern können, erinnerte sich Klaus Bach. Nun ist schon sehr viel von der außergewöhnlichen künftigen Gestalt des Autohauses zu sehen. „Eigentlich ist unter Autohaus sogar ein Kraftwerk“, meinte Klaus Bach in Anspielung auf die Besonderen energiemerkmale des Gebäudes mit begrüntem Dach und Blockheizkraftwerk. Denn unterm Strich werde, auch dank der kompletten Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technik sogar mehr Energie produziert als Verbracht. Bach gab auch bekannt, dass man sich für den Bau bis zur Einweihung etwas mehr Zeit lassen will. Die Eröffnung für die Investition von 4,5 Millionen Euro werde nun im September sein, kündigte er an.

Das Neue Autohaus, in dem dann auch die Autovermietung „Sixt“ einziehen wird, soll eine Nutzfläche von rund 2.000 Quadratmetern mit Werkstätten haben. Für den Besonderen Einblick in die Ausstellung sorgen unter anderem 700 Quadratmeter Glasflächen, informierte Architekt Rainer Wezstein in seinem Grußwort. Rund 1.000 Kubikmeter Beton, dazu noch 77 Tonnen Stahl formen die recht markante Erscheinung dieses Autohauses, so Dr. Haller vom gleichnamigen Stahlbauunternehmen in seinem Dank für den Auftrag. „Das ist die aufwändigste Dachkonstruktion, die wir je gemacht haben“, gestand er. Die große Ellipse wurde in der riesigen Werkhalle des Unternehmen schon einmal komplett zur probe zusammengebaut, damit es vor Ort ganz bestimmt keine Überraschungen gibt.

Klaus Bach hätte gerne, dass der Kreisverkehr, der von der Georg-Fischer-Straße zu seinem neuen Standort führt, dann auch „Toyota Bach-Kreisel“ heißen würde. OB Bernd Häusler konterte dazu in seinem Grußwort, dass es auch schon Wünsche nach „Bauhaus-Kreisel“, „Fazz-Kreisel“ oder gar „IMB-Kreisel“ gebe und der gerne mitsteigern dürfe. Häusler zeigte sich sehr stolz über diese private Investition, die auch Aushängeschild für den Auto-Standort Singen sei. Und durch die Portalfunktion werden die Singener „Automeile“ nun auch wirklich eine Meile lang sein.

Der Richtbaum stammte übrigens aus dem eigenen Garten der Familie Bach.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.