Wochenschau vom 9. bis 16. Februar 2022

4Bilder

Sie ist ein Urgestein der Singener Fasnet, die »Katzenschnautze« des Narrenvereins Neu-Böhringen, die nun vor der Fasnet von den Narren verkauft wird. Auch die »Neu-Böhringer« sind von den Lockdowns schwer gebeutelt, wie der Alt-Bajazzo und jetzige Frauenbeauftragte der Zunft, Wolfgang Lerch, bei seinem Auftritt auf dem Wochenmarkt erzählte. Die Federn der NarrenschreiberInnen, die hier alle Themen der Stadt von den Radwegen über die OB-Wahl, den Tunern und auch der Stadtwerke-Fusion mit der Thüga (THEN) aufs Korn nehmen, sind aber spitz geblieben – zum Glück. Der Terminkalender der Zunft in der Zeitung ist zum größten Teil Wunschzettel, aber am Fasnetsonntag gibts statt des Närrischen Jahrmarkts »Schupfnudel & Kuchen to go« im Alten Singener Dorf. Mehr dazu auf der Homepage des Vereins.

Über eine Spende als besonders nette Geste konnte sich die Feuerwehr Stockach am Donnerstag freuen. Rund 20 Mütter mit ihren Kindern, sie gehören der Gemeinde der »Zeugen Jehovas« an, haben auf Initiative von Almut Krause aus der Gemeinde über 70 Tütchen mit »viel Energie« verteilt, also Dingen, die für neue Power sorgen und dazu noch einen Brief und eine Zeichnung. »Wir wollten damit einfach nur mal Danke sagen«, unterstrichen die Eltern, denn die Männer und Frauen der Feuerwehr sind ja Tag und Nacht im Einsatz, wenn es darauf ankommt. Der Stockacher Kommandant Uwe Hartmann freute sich über die schöne Geste, die Zahl der Beutel deckte sich schließlich auch mit der Zahl der KameradInnen für die Abteilung Stockach.

OB gegen Erstklässler: Oberbürgermeister Simon Gröger kam an die Grundschule Liggeringen, um sich vor Ort persönlich ein Bild zu machen. Nach einem Treffen mit allen, die an der Schule arbeiten, ließ er es sich nicht nehmen, auch die Klassen und die Kinder der »Kinderzeit« zu besuchen. Dabei stellte der OB sein Können beim Kickerspiel zur Freude aller unter Beweis. Auf dem Bild im Uhrzeigersinn: OB Simon Gröger, die Erstklässler Tristan Bühler und Louis Joos und Noah Dieringer.

Aus Neujahrsempfang wird Bürgerempfang: 2020 gab es den letzten Neujahrsempfang mit Bürgerehrung in Engen für Bürgermeister Johannes Moser – im letzten Jahr fiel die Veranstaltung den Corona-Beschränkungen zum Opfer. Auch dieses Jahr musste er ausfallen, soll nun aber am Samstag, 26. März, in der Engener Stadthalle als »Bürgerempfang« nachgeholt werden. Als Festrednerin wird die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Lina Seitzl sprechen. Wer dabei sein will, muss sich namentlich und verbindlich bei der Stadt Engen (Telefon 07733/ 502 205 oder via NGalasso@engen.de anmelden.

Eine leichte Erholung kann die Radolfzeller Hotellerie verzeichnen: Im zweiten Corona-Jahr sind die Übernachtungszahlen in Radolfzell wieder etwas höher als im Vorjahr. Fast 15.500 Übernachtungen mehr in 2021 bedeuten ein Plus von 4,2 Prozent im Vergleich zu 2020. Insgesamt wurden in 2021 über alle Betriebsarten hinweg 388.444 Übernachtungen in Radolfzell verzeichnet. Vor allem bei den Hotels, Gasthöfen und Pensionen gab es mit einem Plus von 10,6 Prozent bei den Übernachtungen in 2021 eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.