Steißlinger Oberliga-Team gewinnt 31:28 (14:16)
Das war der siebte Streich

Fünf Treffer steuerte Maurice Wildöer für den TuS Steißlingen zum Erfolg gegen den TSV Heinigen bei.
  • Fünf Treffer steuerte Maurice Wildöer für den TuS Steißlingen zum Erfolg gegen den TSV Heinigen bei.
  • Foto: swb-Bild: Archiv
  • hochgeladen von Ute Mucha

Steißlingen. Der TuS Steißlingen hat am Samstagabend vor eigenem Publikum in der Mindlestalhalle einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Baden-Württemberg Oberliga gemacht. Der Aufsteiger gewinnt auch sein siebtes Spiel in Folge und kann sich in den kommenden Wochen schon vorzeitig den Ligaverbleib sichern. Die Gäste vom TSV Heinigen sind dagegen nach einem Starken Saisonstart wieder mitten im Abstiegskampf angekommen.
Es entwickelte sich von Anfang an ein knappes und vor allem temporeiches Spiel. Beide Teams versuchten immer wieder, den Gegner bereits in der Rückwärtsbewegung mit schnellen Gegenangriffen zu überraschen. Nach gespielten zehn Minuten stand es bereits 6:6. So kam auch die Abwehr auf Seiten des TuS nicht wirklich gut in die Partie. Die Heiniger spielten einen soliden Positionsangriff und konnten durch schnelle Konter immer wieder kleine Nadelstiche setzen.

Der TuS war gezwungen, sich neu einzustellen und musste eine Auszeit nehmen, denn dem TSV gelang in der 17. Spielminute die erste 9:11 Führung. Als der TSV sich kurz vor der Pause sogar auf 12:15 absetzen konnte, war klar, dass dem TuS in der zweiten Halbzeit ein hartes Stück Arbeit bevorstehen würde. In der letzten Minute konnten die Gastgeber noch auf 14:16 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begann der TuS mit noch größerem Willen und Engagement, mit dem Wissen um die große Bedeutung dieses Spiel. Binnen weniger Minuten konnte man das Spiel wieder zum 17:17 ausgleichen. Bis zum 21:21 in der 40. Spielminute war kein Vorteil für ein Team auszumachen. Langsam spürte man beim TSV jedoch, dass die Kräfte aufgrund des hohen Tempos langsam nachließen. Der TSV musste seine gestandenen Kräfte auf dem Feld lassen, während der TuS auch immer wieder durch wechseln konnte. So konnte die Mannschaft eine kleine Schwächephase des TSV perfekt ausnutzen und in der 47. Spielminute sogar mit 27:23 in Führung gehen. Nun witterte man auch mit dem heimischen Publikum im Rücken die Chance, auch noch den direkten Vergleich durch die 28:23 Hinspielniederlage zu gewinnen. Beim 31:26 in der 58. Spielminute fehlte dazu lediglich ein Tor. Der TSV wusste um dieses Ergebnis und gab sich bis zur letzten Sekunde nicht geschlagen. Das hohe Risiko des TuS wurde nicht mehr belohnt und man musste seinerseits noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Dennoch siegt der TuS durch eine starke zweite Halbzeit am Ende verdient mit 31:28.
TuS Steißlingen: Florian Wangler (11), Manuel Wangler (6), Maurice Wildöer (5), Daniel Weber (3), Tim Faeser (3), Matthias Biedermann (3), Dominic Walter, Marvin Storz, Erik Seeger, Manuel Müller, Stefan Maier, Fabian Maier, Manuel Hohlwegler, Daniel Hipp, Claudio Gattinger, Niklas Bartels

Autor:

Presseinfo aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.