Mit Rückenwind ins erste Auswärtsspiel

Tus Damen
Bei ersten Auswärtsspiel der neuen Drittligasaison fahren die Damen des TUS Steißlingen am Samstag nach Würm bei München. swb-Bild: Verein

Am Samstag geht die Reise zur HSG Würm in der Nähe von München

Steißlingen. Nach dem überzeugenden Auftakt gegen den HC Erlangen (32:22-Sieg) will die Drittligamannschaft des TuS gleich nachlegen und im Kampf um den Klassenerhalt weitere Zähler einfahren. Im ersten Auswärtsspiel treffen die Blau-Weißen auf die HSG Würm-Mitte.

Die Gastgeberinnen aus der Nähe von München verfügen bereits über Drittligaerfahrung, so gelang der HSG nach dem Abstieg in der Saison 2018/2019 im Folgejahr der direkte Wiederaufstieg in die 3. Liga. In der vergangenen, kurzen Saison stand man nach drei Niederlagen aus drei Spielen im hinteren Teil der Tabelle und Würm wird somit als direkte Konkurrent im Abstiegskampf vom TuS gehandelt.

Mit Saskia Putzke verlor die HSG vor der Saison ihre beste Spielerin an den Ligakonkurrenten HCD Gröbenzell und es muss nun die Last auf mehrere Schultern verteilt werden. Der Start in die neue Spielzeit verlief nicht optimal für Würm, so musste man sich zunächst dem HC Erlangen auswärts mit 28:23 geschlagen geben, ehe man am vergangenen Samstag dem stark einzuschätzenden HCD Gröbenzell mit 20:29 in der heimischen Würm-Arena unterlag.

Dementsprechend motiviert wird die HSG auf den TuS warten und alles daransetzen, im dritten Anlauf den ersten Sieg der neuen Drittligasaison einzufahren. Nichtsdestotrotz müssen sich die Steißlingerinnen sicherlich nicht verstecken, bewies man doch bereits gegen den HC Erlangen die eigene Drittligatauglichkeit. Gegen Würm wird es nun am Samstag ebenfalls darauf ankommen, von Beginn an voll bei der Sache zu sein und alles hineinzuwerfen. Wichtig wird es insbesondere sein, die kompakte 6:0-Abwehrformation der HSG geschickt zu bespielen und geduldig auf die richtigen Chancen zu warten. Fraglich ist neben der Langzeitverletzten Sarina Müller der Einsatz von Corinna Martin und Kerstin Lang, zudem wird Elena Rimmele dem TuS definitiv fehlen. Dementsprechend fehlen dem TuS eventuell zwei Linkshänderinnen, was aber sicherlich durch den breiten Kader kompensiert werden kann.

„Wir haben einen guten Start hingelegt. Allerdings dürfen wir nicht erwarten, dass wir jedes Spiel so dominieren und nur weil Würm gegen Erlangen verloren hat, wird es trotz allem sicherlich kein leichtes Spiel für uns. Dementsprechend müssen wir mit der gleichen Einstellung wie am letzten Wochenende ins Spiel gehen, dann haben wir sicherlich auch auswärts die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen“ gibt TuS-Trainer Sascha Spoo die Marschrichtung für den Samstag vor. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 17:30 Uhr in Würm.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


Weitere Nachrichten