- Anzeige -

Azubis buddeln für Schüler

Azubis helfen Schülern – zwei angehende Baugeräteführer bei »Storz« erledigten die Erdarbeiten für den neuen Pausenbereich der Eigeltinger Gemeinschaftsschule: Haiko Binkert im Minibagger und Noah Zimmermann im Radlader.swb-Bild: Gemeinschaftsschule Eigeltingen

Starkes Gemeinschaftsprojekt für eine Kletterpyramide

 

Eigeltingen. Freunde erkennt man daran, dass sie da sind, wenn man sie braucht. Das mag sich auch »Storz«-Ausbildungsleiter Herbert Aggeler gesagt haben, als ihn Mitte letzten Jahres Werner Leber, der ehemalige Rektor der Gemeinschaftsschule Eigeltingen, anrief: Man plane die Neugestaltung des Pausenhofes. Kein kleines Projekt für die Schule. Da gehe es um Erdarbeiten, später um ein Betonfundament für eine Kletterpyramide. Ob die Firma »Storz« da vielleicht helfen könne? Aber sicher! Zumal das Unternehmen mit dieser Schule schon seit längerem eine Freundschaft und Kooperation verbindet, und zumal mit Noah Zimmermann einer der aktuellen Azubis selbst bis vor kurzem die Schulbank in Eigeltingen drückte.

 

Also rückten Noah Zimmermann, der sich im zweiten Lehrjahr zum Baugeräteführer befindet, und sein Lehrlingskollege Haiko Binkert aus dem dritten Lehrjahr an – mit Minibagger und Radlader. Sie erledigten die nötigen Grabarbeiten - sowohl für die geplante große Spiele- und Bewegungslandschaft mit Kletterpyramide und Geschicklichkeits-Rondellen, als auch für einen Fahrradabstellplatz. Insgesamt hoben die beiden vier Gruben aus. Die größte misst zwölf mal zwölf Meter. 

 

Natürlich blieb das Treiben der angehenden Baugeräteführer von den Schülern nicht unbemerkt. Einige besonders interessierte Neuntklässler durften sich unter Aufsicht und Anweisung der beiden »Storz«-Azubis selbst einmal als Führer von Minibagger und Radlader ausprobieren. Siebtklässler griffen zu Schaufeln. Auch den jetzigen Schulleiter Michael Wernersbach freut diese schnelle und effektive Hilfe sehr: »Unsere Bildungspartnerschaften mit Unternehmen und besonders mit Storz sind eine Win-Win-Situation für alle – für die Schule und für die Firmen. Unsere Gemeinschaftsschule in Eigeltingen hat einen ziemlich großen Einzugsbereich. Unsere 550 Schülerinnen und Schüler wollen mit ihren jeweiligen Abschlüssen alle einmal einen Beruf lernen. Da ist es gut, wenn sie frühzeitig mit Unternehmen in Kontakt kommen. Und wenn ein ehemaliger Eigeltinger Schüler dann als Azubi wieder auftaucht, ist das besonders schön.«

 

Die Schule benötige dringend die Neugestaltung des Pausenhofes, erklärt Leber. Es gebe zu wenig Bewegungsmöglichkeiten für die Schüler. Mit der neuen Kletterpyramide werde dieses Problem gelöst: »Da können über 100 Kids gleichzeitig klettern!« Im Rahmen des Schulfestes am Samstag, 5. Mai, soll die eingeweiht werden.Joachim Mahrholdt

redaktion@wochenblatt.net

Wochenblatt Redakteur @: Simone Weiß