- Anzeige -

Das Erdgas-Netz in Hohenfels wächst

Erdgas Gemeinde Hohenfels
Florian Zindeler, Bürgermeister der Gemeinde Hohenfels (links) und Markus Kittl, Mitglied der Geschäftsleitung der Thüga Energienetze GmbH, entzünden die Erdgasflasflamme am Ortseingang von Mindersdorf. swb-Bild: ml

Die Gemeinde Hohenfels baut ihr Erdgas-Netz in allen Ortsteilen aus. In Mindersdorf war hierzu am Ortseingang als Symbol für das Projekt eine Gasflamme entzündet worden.

Hohenfels. Mit einem »Fest der ersten Flamme« feierten die Gemeinde Hohenfels und die Thüga Energienetzte GmbH den Ausbau des Erdgas-Netzes in Mindersdorf. Nach den Planungen des Energiekonzerns soll der Ortsteil 2019 großteils erschlossen sein, weitere Ortsteile folgen 2020 bis 2021.

Wie Markus Kittl, Mitglied der Geschäftsführung bei der Thüga Energienetze GmbH, erläutert, habe man bereits 2017 erstmals Kontakt mit der Gemeinde Hohenfels aufgenommen, nachdem das Unternehmen erfahren habe, dass dort Interesse bestehe, das Gasnetz zu erschließen. In der Ausschreibung für den Konzessionsvertrag habe das Unternehmen am 17. Mai 2018 den Zuschlag erhalten - »und das ist eine Erfolgsstory, die wir bereits seit drei Jahren umsetzen«, sagt Markus Kittl.
Er spricht beim Ausbau der Erdgasleitungen in den Ortsteilen der Gemeinde Hohenfels aus Sicht der Thüga von einer »Win-Win-Situation« zwischen Unternehmen und Kommune. Dies liege auch daran, dass die Firma neben den Erdgasleitungen sich parallel auch um den Ausbau der Glasfaser-Leerrohr-Infrastruktur für schnelles Internet kümmern werde. Wie es Markus Kittl sagt: »Auf Gas folgt Glas.«
Gegenüber dem WOCHENBLATT erläutert Kittl, woher das Gas für die Ortsteile Mindersdorf, Deutwang, Liggersdorf, Kalkofen und Selgetsweiler stammt: »Das Erdgas kommt von der Hochdruckleitung Singen - Überlingen vom vorgelagerten Netzbetreiber »terranets«. Bei Winterspüren befindet sich die Übergabestation von der »terranets« zur Thüga Energienetze GmbH.« Von dort werde seit zwei Jahren eine Verbindungsleitung zur Versorgung von Mühlingen betrieben. In diesem Jahr sei vom Abzweig bei Zoznegg-Geigeshöfe die Verbindungsleitung von knapp vier Kilometern nach Mindersdorf verlegt und Anfang Juni fertiggestellt worden.
Synergie entscheidend
Kittl hebt die positive Resonanz der Bürger auf das Projekt hervor. In diesem Punkt ist er sich einig mit Bürgermeister Florian Zindeler. Das Gemeindeoberhaupt von Hohenfels sagt, er habe großen Wert auf den Synergieeffekt des kombinierten Erdgasleitungs- und Glasfaser-Leerrohr-Ausbaus gelegt. »Die Thüga hat uns gegenüber bestätigt, dass wir für ein derartiges Projekt gut vorbereitet sind«, sagt Zindeler.
Beim sogenannten »Fest der ersten Flamme«, das durch das symbolische Entzünden der Erdgasflamme am Ortseingang von Mindersdorf den Beginn der Erdgasversorgung in dem Hohenfelser Ortsteil repräsentierte, wurde die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Thüga Energienetze GmbH für die Zukunft der Energieversorgung in Hohenfels nochmals besiegelt. »Ich bin sehr glücklich mit der Lösung, die wir haben«, sagt Bürgermeister Zindeler.

Wochenblatt Redakteur @: Marius Lechler