- Anzeige -

Die neue Seidenstraße

Vortrag von Wolfgang van Biezen
Wolfgang van Biezen wird in seinem Vortrag über geopolitische Themen berichten. swb-Bild: pr

Vortrag von Wolfgang van Biezen im Hotel Hecht

Orsingen-Nenzingen. Der Initiativkreis »Freie Bürger für eine freie Demokratie« lädt ein zu einem Vortrag mit Diskussion von Wolfgang van Biezen »Die Neue Seidenstraße - Belt and Road Initiative (BRI) - Friedensprojekt oder Bedrohung? Geopolitische Aspekte des neuen Projektes«.

Die Veranstaltung findet am Freitag, 28. Juni, im Hotel Hecht in Orsingen-Nenzingen, Hauptstraße 12, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Während die USA von einer Krise in die nächste taumeln und Europa wie gebannt auf seine einstige Schutzmacht starrt, herrscht in Asien Aufbruchsstimmung. Autoren wie Kishore Mahbubani versuchen seit längerem, den Zeitgenossen der westlichen Hemisphäre aufzuzeigen, dass man offensichtlich an einer Zeitenwende steht. Was aber tun, zumal in Europa? Mit wem kooperieren, wenn nicht mit der absteigenden Kriegsmacht USA? Wäre es nicht naheliegend, den Blick nach Osten zu wenden? Liegt doch Europa am Rande der großen Weltinsel Eurasien. Warum nicht eine Annäherung in Partnerschaft, Freundschaft und Hochachtung vor den Leistungen der Völker der betreffenden Länder?

Der Referent wird über die Bedeutung der historische Seidenstraße und deren Niedergang eingehen. Die darauf folgende Jahrhunderte dauernde Abschottung hat den Niedergang Chinas eingeleitet. Dennoch ist es diesem Land gelungen, aus den Wirren der maoistischen Revolution den Anschluss an die globale Wirtschaft zu finden. Das aktuelle auch den Westen tangierende Projekt »Belt & Road Initiative« erlangt unser Interesse, um Propaganda und Realität auseinander zu halten.

Wochenblatt Redakteur @: Graziella Verchio