- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Ein gut platzierter »Platsch«

Kuhschisslotterie
Ein prächtiges Rindvieh aus dem Stall von Franz Käppeler ist die Glücksfee der »Kuhschisslotterie« am Samstag, 11. August, in Seelfingen.swb-Bild: Veranstalter

»Kuhschisslotterie«: Warten auf den großen Moment

 

Stockach/Seelfingen. Gebäude, Brücken, ein historisches Ereignis, eine berühmte Persönlichkeit, eine lokale Spezialität - viele Orte haben ihre Markenzeichen. Aber das Aushängeschild von Seelfingen ist schwer zu toppen: Der Stockacher Ortsteil wird mit einem »tierischen« Ereignis in Verbindung gebracht - seiner »Kuhschisslotterie«. Denn das folgende Gespräch, so verrät Martina Braun, die Chefin des veranstaltenden Narrenvereins der »Taubenriedgärtner«, führte sie in den letzten Jahren häufiger: »Wo kommen Sie her?« - »Aus Seelfingen.« - »Ah, da gibt es doch die ›Kuhschisslotterie‹!« Stimmt. Die gibt es in all ihrer Pracht. Am Samstag, 11. August, entscheidet erneut ein Rindvieh aus dem bewährten Stall von Franz Käppeler über Wohl und Wehe von gut 2.380 Losinhabern. In diesem Jahr wird die Veranstaltung durch ein Oldtimertreffen am Sonntag, 12. August, ergänzt, das im Zweijahresrhythmus am Sportplatz in Seelfingen auf die Räder gestellt wird. 

 

Der Weg ist das Ziel. Aber hoffentlich nicht die Zielscheibe. Wenn sich Franz Käppaler zu Fuß mit seiner Kuh vom Stall zum Festplatz auf den Weg macht, dann kann es laut Martina Braun gut sein, dass das gute Tier schon unterwegs seine Fladen platziert. Diese Treffer aber sollte sich die vierbeinige Glücksfee für den Festplatz aufsparen. Dort wartet ein 55 mal 28 Meter großes Viereck auf sie, das in 2.380 Felder aufgeteilt ist, wobei jedes Feld einem Los mit bestimmten Koordinaten entspricht. Das Startfeld wird ausgelost, und dann kann sich die Kuh in aller Ruhe ihrem Geschäft widmen. Der Inhaber des Loses mit der Feldnummer, auf die der erste Fladen fällt, kann sich über 500 Euro freuen. Unter den restlichen Teilnehmern werden weitere Sachpreise verlost. Sollte der ersehnte »Platsch« aber ausbleiben, wird der Sieger nach etwa einer Stunde per Los ermittelt. Dieser »unkuhle« Fall ist bisher laut Martina Braun aber erst einmal eingetreten. 

 

Die »Kuhschisslotterie« ist in einen schmissigen Party-Event eingebaut. Am Freitag, 10. August, legt DJ Fiesel ab 20 Uhr im Partyzelt seine steilen Scheiben zur Börsenparty auf, wobei die Nachfrage nach einzelnen Getränken den Preis bestimmt. Und am Sonntag, 12. August, werden ab 10 Uhr bis zu 120 Veteranen der Straße auf zwei, drei oder vier Rädern aufgefahren. Zu den Asphaltgrufties gehören Motorräder, Traktoren und Autos, so Martina Braun, und die Idee ist aus einem Privatvergnügen heraus entstanden: Eine Clique aus Besitzern betagter Traktoren organisierte eine Fahrzeugweihe an der Kirche und hatte zur Weiterentwicklung den Geisterblitz, die Oldtimer in die »Kuhschisslotterie« zu integrieren. Denn sie ist Seelfingens tierisches Aushängeschild.

 

Lose für die »Kuhschisslotterie« am Samstag, 11. August, um 18.30 Uhr mit Beginn der Bewirtung ab 17 Uhr gibt es bei den Elferräten der veranstaltenden »Taubenriedgärtner« oder bei Präsidentin Martina Braun unter 0172/7 53 15 56. Mehr unter www.narrenver-ein-seelfingen.de.

Wochenblatt Redakteur @: Simone Weiß