- Anzeige -

Eine Generation lang die Friseurinnung angeführt

Friseurinnung
Der neue Vorstand bei der Friseur-Innung Westlicher Bodensee: Tanja Bach (von links), Anita Blödorn, Martin Jetter (neuer Kassenwart), Tina Schellhammer (stellvertretende Obermeisterin), Marilena Mangili (Obermeisterin) und Celeste Peipe. swb-Bild: Inge König/ Friseur- und Kosmetik-Innung

Martin Jetter sein am an die neue Obermeisterin Marilena Mangili übergeben

Radolfzell/ Kreis Konstanz. Nach 24 Jahren hat Martin Jetter sein Amt als Obermeister der Friseur- und Kosmetik-Innung Westlicher Bodensee im Rahmen der Hauptversammlung angegeben. Seine Nachfolgerin wird  Friseurmeisterin Marilena Mangili aus Radolfzell-Böhringen. In der Innungsversammlung  wurde der Radolfzeller Martin Jetter nun zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Friseur-Innung geht aus der schwierigen Corona-Zeit gestärkt hervor, wurd in den Berichten deutlich gemacht. Zwei wochenlange Schließzeiten und strikte Vorgaben haben die Arbeit in den Betrieben wirtschaftlich stark beeinträchtigt, doch den Zusammenhalt in der Innung gestärkt. Martin Jetter konnte der Innungsversammlung in der Bildungsakademie Singen ein neues Führungsteam vorstellen, das dann auch einstimmig gewählt wurde. Neue Obermeisterin wurde Marilena Mangili, ihre Stellvertreterin Tina Schellhammer, die Beisitzerinnen sind Anita Blödorn, Celeste Peipe, Tanja Bach und Kassenwart Martin Jetter in seiner neuen Funktion. Lehrlingswart wird Bianka Möhrle.

Werner Rottler, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, lobte das Engagement von Martin Jetter. Er habe die Branche immer mit Herzblut in den Gremien vertreten. Die größte Innung im Kammergebiet engagiere sich stark in der Berufsausbildung und leiste auch Großes bei der Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. „Solche Menschen braucht unser Verband“, unterstrich Herbert Gassert, Landesvorsitzende vom Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg, den Einsatz. Er war eigens zur Versammlung gekommen. Kreishandwerksmeister Hansjörg Blender  sprach die laute und ehrliche Form der Kommunikation von Martin Jetter an, der bei Versammlungen oft unbequeme Fragen stellte, weil er auch damit etwas verändern wollte.

In einer Feierstunde wurde Martin Jetter von seiner Nachfolgerin zum Ehrenobermeister ernannt. Von den Vertretern der Handwerkskammer Werner Rottler und Raimund Kegel erhielt er zudem die goldene Ehrennadel. Auszeichnungen gab es auch für weitere Innungsmitglieder: Maria Angiletta, Anita Blödorn, Bianka Möhrle bekamen jeweils die Ehrennadel  in Gold und Tina Thum in Silber von der Handwerkskammer.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -