- Anzeige -

»Jobs for Future« wechselt nochmals in den September

Jobs for Future
Im letzten September konnte die Berufemesse »Jobs for Future« mit umfangreichem Hygienekonzept umgesetzt werden im September. Auch dieses Jahr muss der März-Termin erneut gestrichen und in »sicheres Terrain« im herbst verlegt werden. swb-Bild: Messe VS

März-Termin der Ausbildungsmesse derzeit nicht planbar

Villingen-Schwenningen. »Jobs for Future«, die regional größte Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung wie Studium findet dieses Jahr wieder im Herbst, und zwar vom 22. bis 24. September in den Messehallen Villingen-Schwenningen stat. Der ursprüglich auf März geplante reguläre Termin ist wegen der aktuelle Entwicklung bei den Corona-Infektionen und den deshalb nicht absehbaren Reaktionen der Politik darauf derzeit nicht planbar, so eine Mitteilung der Veranstalter.

Das Interesse bei Unternehmen, Institutionen und Schulen seit groß gewesen,  das Organisationsteam der Jobs for Future schon voll in den Vorbereitungen mit bereits bewährten Hygienekonzepten, die im letzten Herbst die Messe erst möglich gemacht hatte. »Die Landesregierung hält an der Alarmstufe II mit härteren Einschränkungen fest, auch wenn die Grenzwerte im Augenblick nicht überschritten sind. Die Alarmstufe II verbietet Messen und Ausstellungen. Es ist davon auszugehen, dass sie weit über den Februar hinaus verlängert wird. Daher muss die Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium wie im vergangenen Jahr auf den September verlegt werden«, so die Mitteilung der Veranstaltergemeinschaft.  Neuer Termin für die Jobs for Future istnun der 22. bis 24. September.

„Wir bedauern es sehr, dass wir Ausstellern und Besuchern die Plattform der persönlichen Beratung nicht wieder im März bieten können. Die letzten zwei Jahre haben jedoch gezeigt, dass die Durchführung der Messe pandemiebedingt im September erfolgreich realisiert werden konnte und sehr gut angenommen wurde“, sagt Stefany Goschmann, Geschäftsführung der SMA Südwest Messe- und Ausstellungsgesellschaft.

200 Aussteller hatten im September 2021 Arbeitsuchende, SchülerInnen und Studierende beraten, aktuelle Stellen und Weiterbildungsplätze angeboten und bei der Berufsorientierung unterstützt. Die Kooperationspartner Agentur für Arbeit, Handwerkskammer und IHK konnten bei der „Last-Minute-Börse“ noch eine Reihe von Ausbildungsplätzen vermitteln, das Regionalbüro für berufliche Fortbildung und die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg die sehr speziellen Anliegen erfüllen. Es war neben der kleinen Messe für Soziale Berufe »MARS« in Konstanz wie einem »Tag des offenen Handwerk« in Singen und einer »Last Mintue-Stellenbörse« des Landkreises in Radolfzell die einzigen Präsenzveranstaltungen zum Thema Ausbildung, die in 2021 in der Region durchgeführt werden konnten. Alles anderen Veranstalter hatten ihre Angebote zur Berufsorientierung.

Auch in diesem Jahr soll die Jobs for Future wieder eine breite Auswahl an Jobs, Ausbildungsplätzen, (dualen) Studiengängen, Weiterbildungen und Praktika auf kurzen Wegen unter einem Dach anbieten. Dabei gehen Experten und Personaler ganz individuell auf die verschiedenen Fragen ein – vor Ort und im persönlichen Gespräch, wird in der Medienmitteilung unterstrichen.

Aktuelle Entwicklungen werden über www.jobsforfuture-vs.de kommuniziert.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -