- Anzeige -

Literaturgenuss in Engen

| Nachrichten | Hegau | Engen
Lesung Stadtbibliothek Engen
Iris Wolff stellt am 20. Mai ihren Roman „Die Unschärfe der Welt“ digital vor. swb-Bild: Annette Hauschild / Ostkreuz

Neustart der Stadtbibliothek im Jubiläumsjahr mit preisgekrönter Freiburger Autorin Iris WolffLiteraturgenuss

Engen. 20 Jahre Stadtbibliothek Engen – das soll gefeiert werden! Dazu konnte der Förderverein mit Iris Wolff eine herausragende junge Autorin gewinnen. Wegen der Corona-Einschränkungen muss die Lesung digital über ZOOM stattfinden, aber das wird den Literaturgenuss nicht schmälern.

Am Donnerstag, 20. Mai 2021 um 19.30 Uhr beginnt die Lesung mit einem kurzen Prolog der 18-jährigen Nachwuchsautorin Amalie Mbianda Njicki aus Hilzingen-Riedheim.

Amalie ist Abiturientin am Hegau-Gymnasium Singen und wurde beim deutschlandweiten Literaturwettbewerb der Berliner Festspiele 2020 ausgezeichnet.

Danach stellt Iris Wolff ihren Roman „Die Unschärfe der Welt“ vor. Die vielfach ausgezeichnete Autorin erzählt in sieben Kapiteln die bewegende Geschichte einer Familie aus dem Banat in Rumänien, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen und Zeiten hinweg nicht zerreißen. Sie erzählt von der ethnischen und sprachlichen Vielfalt Rumäniens und umreißt eine Umbruchphase in Europa: den Fall des Eisernen Vorhangs. Dabei gelingt ihr ein Roman über Menschen aus vier Generationen, der auf berückend poetische Weise Verlust und Neuanfang miteinander in Beziehung setzt.

Iris Wolff, geboren 1977 in Sibiu (Hermannstadt) in Siebenbürgen, ist mit acht Jahren nach Deutschland gekommen. Sie studierte Deutsche Sprache und Literatur, aber auch Malerei und arbeitete mehrere Jahre am Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Heute lebt sie in Freiburg im Breisgau.

Ihr vierter Roman „Die Unschärfe der Welt“ war 2020 für den Deutschen Buchpreis, den Bayrischen Buchpreis und den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis der Stadt Braunschweig nominiert. Im März 2021 erhielt die Autorin den Preis der LiteraTour Nord und jetzt im Mai wird ihr der Solothuner Literaturpreis und der Evangelische Literaturpreis 2021 verliehen werden.

Anmeldungen erbeten über die Homepage des Fördervereins der Stadtbibliothek Engen: kontakt(at)foerderverein-stabi-engen.de   Sie erhalten dann den ZOOM-Link zeitnah vor der Lesung.

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber der Förderverein freut sich über eine Spende zur weiteren Unterstützung der Bibliothek.

Wochenblatt @: Ute Mucha

| Nachrichten | Hegau | Engen