- Anzeige -

MIT: Hilfen nicht durch Bürokratie ausbremsen

Ruth Baumann
Die MIT-Bezirksvorsitzende Südbaden, Ruth Baumann, richtet mit ihren Kollegen der MIT Baden-Württemberg angesichts der aktuellen Corona-Krise einen dringenden Apell an die Krisenmanager in der Politik. swb-Bild: CDU Südbaden

Dringender Appell des Mittelstands an das Corona-Krisenmanagement der Politik

Kreis Konstanz. »Wir fordern für unsere Unternehmen schnelle staatliche Zuschüsse und Eigenkapitalhilfen –keine Kredite«, sagt Ruth Baumann, Bezirksvorsitzende MIT Südbaden in einem Statement zusammen mit den MIT-Vorsitzenden aus ganz Baden-Württember.

»Was nützt Betrieben das Versprechen für Liquiditätshilfen, wenn Bürokratie und Verfahrensweise die Hilfe ausbremsen? Kredite und Steuerstundungen sind in der aktuellen Krise höchstens flankierende Maßnahmen, es braucht weitaus mehr. Es ist völlig unklar, wann, von welchen Umsätzen oder gar Gewinnen diese Stundungen und Verpflichtungen bedient werden sollen«, so der Weckruf der Mittelstandvereinigung.

Der geplante Ablauf der Kreditvergabe über Banken und KfW sei aus aktueller Sicht so für die Vielzahl der Unternehmen nicht umsetzbar und zeige zudem, dass man noch immer nicht bereit ist, der Brisanz der Lage mit schnellen bürokratischen Abläufen zu begegnen.

Die aktuellen Vorgaben und Regularien der Banken und der KfW seien noch den Erkenntnissen aus der Bankenkrise geschuldet und dies wäre auch verständlich. Wer Klein-und Familienbetriebe aber den bürokratischen Vorschriften der „Zocker“ opfert, verliere in der sich neu auszurichtenden Wirtschaft den letzten, verlässlichen Partner - nämlich den Mittelstand.

Jede Institution ist selbst nicht vor Krankheitsfällen gefeit und daher muss auch bei den anstehenden Vergaben und Kapazitäten Tempo gemacht werden. Viele Betriebe benötigen bereits im März Liquidität. Es braucht Hilfsfonds, die schnell und somit unbürokratisch allen Unternehmen, Freiberuflern, Handwerkern und Selbstständigen nach Mitarbeiteranzahl gestaffelt Liquidität zur Verfügung stellen.

Die Löhne und ein Großteilder Fixkosten sollten von den Zuschüssengetragen werden. Die Tilgung bestehender Darlehen müssen bis zum Ende der Pandemie ausgesetzt werden können. Diese Möglichkeiten gilt es zu nutzen, um Arbeitsplätze zusichern.

Betriebsinhaber werden nicht durch Kredite, Steuerstundungen und weiterenVerbindlichkeiten zum Durchhalten motiviert.Ferner muss ein Fonds für Mezzanine Kapital aufgelegt werden.

Bei dieser Flexibilität könnte man dann auch noch in 2 Jahren entscheiden, das Kapital in besseren Zeiten und für den Staat verzinst zurück zu bezahlen.

»Die Unterstützung der Wirtschaft braucht die gleiche und schnelle Entschlossenheit wie der Kampf gegen Corona. Wer nicht handelt, gefährdet«, stellt die MIT der CDU klar.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler