- Anzeige -

Theater Konstanz startet ab 14. November mit dem »Wunschpunsch«

Wunschpunsch
Eine Szene aus „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ nach Michael Ende, das nun endlich am 14. November die Vorweihnchtszeit einläuten kann im Theater Konstanz. swb-Bild: Ila Mess/ Theater KN

Aktuell schon viel geboten für die jüngeren Zuschauer in der beginnenden Winterzeit

Konstanz. Seit Mitte der 1990er Jahre entstehen Theaterstücke für ein junges Publikum nicht mehr ausschließlich an speziellen Kindertheatern. Die Stadttheater, die bis dahin meist nur einmal im Jahr in der Vorweihnachtszeit für Kinder spielten, verstärken seitdem ihre Angebote für junge Zuschauer. Zu den Vorreitern gehört das Theater Konstanz, das schon 1989 während des Baden-Württembergischen Theatertreffens in Konstanz das „Junge Theater Konstanz“ (JTK) gründete.

Seit der Spielzeit 2020/2021 leitet Autor und Hausregisseur Kristo Šagor das JTK, dessen theaterpädagogische Abteilung nicht nur die speziellen Angebote für Kinder und Jugendliche begleitet, sondern auch im Erwachsenentheater beratend tätig ist. Das Junge Theater Konstanz bietet einerseits professionelles Theater für ein junges Publikum, andererseits mit den verschiedenen Mitmachclubs eine Spielwiese für Kinder und Jugendliche, auf der sie sich mit eigenen Stücken und Formaten ausprobieren können. Die dritte Säule ist die kulturelle Bildung: Das JTK ermöglicht und fördert den Zugang zu Kultur auch Kindern, die diesen Zugang ansonsten nicht hätten.

Über die gesamte Spielzeit hinweg zeigt das JTK Stücke für junge Theaterfans ab drei Jahren in allen drei Spielstätten des Theaters sowie mobile Produktionen in Schulklassen und Kindergärten.

Gleich drei Inszenierungen für Kinder und Familien stehen am Theater Konstanz in den nächsten Wochen auf dem Plan.

Uraufführung feierte der/die schrill-schräge „Der fabelhafte Die“ am 16.Oktober mit begeisterten ZuschauerInnen in der Spiegelhalle, ein Auftragswerk des Konstanzer Theaters, geschrieben von Sergej Gößner und inszeniert von Kristo Šagor für Kinder ab 10 Jahren. So bunt wie das Leben selbst – zwischen Geschichtenkaleidoskop, Zirkus backstage und großer Show! Mit dem stärksten Mann der Welt, der gerne Socken stopft, der Ente Klaus, die alle für einen Schwan halten und einigen mehr. Gößners Geschichten entlarven so manche Schublade, die wir im Kopf haben.

Endlich kommt nun auch ab 14. November „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“, das Familienstück nach Michael Ende (ab 6 Jahre), auf die Bühne des Stadttheaters. Zauberrat Beelzebub Irrwitzer will noch mindestens eine neue Seuche in die Welt setzen und das Klima so manipulieren, dass entweder Dürreperioden oder Überflutungen entstehen. Da sind er und seine Tante Tyrannja Vamperl sich einig. Doch Kater Maurizio und Rabe Jakob wurden vom Hohen Rat der Tiere entsandt, um den besorgniserregenden Vorgängen auf der Erde auf den Grund zu gehen. Das Stück war schon für die letztjährige Adventszeit fertig vorbereitet gewesen, aber dann kam wenige Tage vor der Premiere der zweit Lockdown dazwischen der die Theater für über ein halbes Jahr lahmlegte.

Für Kinder ab 3 Jahren inszenieren  Barbara Fuchs und Jörg Ritzenhoff „Angeknipst!“, ein musikalisches Roboterabenteuer (ab 21. November in der Werkstatt).  Hier rappelts im Karton! Der Saug-Roboter, der alles auf der Bühne in sich hineinschaufelt, will zum Einsatz kommen, ebenso der Multi-Roboter, der singen und tanzen kann. Und der chaotische Trash-Roboter, der aus Müll Musik macht, plant seinen großen Auftritt.

Mehr und Kartenreservierungen über www.theaterkonstanz.de

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -