Ratoldusschule nimmt die ersten Geflüchteten auf
Schweigeminute im Gedenken des Krieges

Schulleiterin Nuria Loewen bei ihrer Ansprache bei der Mahnwache mit den SchülerInnen der Ratoldusschule.
  • Schulleiterin Nuria Loewen bei ihrer Ansprache bei der Mahnwache mit den SchülerInnen der Ratoldusschule.
  • Foto: swb-Bild: Katharina Schmal
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Radolfzell. Um den Opfern des Krieges in der Ukraine zu gedenken, fand am Donnerstag im Schulhof der Ratoldusschule eine gemeinsame Schweigeminute statt. Denn die Donnerstage sind immer die Tage, in denen bei diesem Krieg eine weitere Woche dazu gekommen ist.

Nach einer kurzen Ansprache der Schulleiterin Nuria Loewen, hielten alle Klassenteams und ihre LernbegleiterInnen eine Minute in stillem Gedenken inne. Ein sehr bewegender Augenblick.

Gleichzeitig verlassen immer mehr Menschen die Ukraine und auch an der Ratoldusschule sind bereits die ersten geflüchteten Kinder angekommen, berichtet die Schule, gerne hier Obhut bietet im Sinne der ausgesprochenen Solidarität, die dadurch aber auch vor einer besonderen Herausforderung steht in Sachen Kommunikation mit den frisch angekommenen, die zudem so viel noch verarbeiten müssen aus diesen letzten Wochen.

In diesem Zusammenhang sucht das Schulteam noch dringend UnterstützerInnen, die beispielsweise beim Dolmetschen helfen könnten oder auch Interesse hätten, den Kindern beim Deutschlernen zu helfen. Bei Interesse kann man sich gerne im Sekretariat unter 07732-92540 melden, um alles Weitere zu besprechen. Das kann die schöne Seite dieser Herausforderung werden.

Autor:

Presseinfo aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.