Steißlinger Drittliga-Damen verloren 18:24 gegen die HSG Freiburg
Zu harmlos im Angriff

TuS Steißlingen, Damen
  • TuS Steißlingen, Damen
  • Foto: Die TuS-Damen verloren ihr zweites Testspiel gegen die HSG Freiburg mit 18:24.
    swb-Bild: tuS
  • hochgeladen von Ute Mucha

Freiburg / Steißlingen. Zum zweiten Test in der Vorbereitung fuhren die Frauen des TuS Steißlingen zur HSG nach Freiburg, die in der letzten Saison den Gang aus der 2. HBL in die dritte Liga antreten musste.

Ein Aufeinandertreffen ebenfalls mit einem Drittligisten der, und man fragt sich was der DHB sich dabei gedacht hat, nicht in der gleichen Gruppe wie der TuS in der neuen Saison auflaufen wird!

Die HSG zeigte sich nach dem Wechsel auf der Trainerbank, von Ralf Wiggenhauser (der 16 Jahre als Trainer fungierte) zu Igor Bojic, spielfreudig und mit hohem Tempodruck. Anfangs schien es so, als wollte der Breisgau Zug den TuS buchstäblich überrollen.

Das gelang ihnen aber nur bedingt, denn die TuS-Frauen steigerten sich vor allem in der Abwehr und blieben dadurch ergebnismäßig immer auf Schlagdistanz.

Lediglich - und das zeichnete sich an diesem Abend sehr früh ab - waren die Frauen um Lena Störr im Angriff über 60 Minuten zu harmlos, als dass sie das Spiel hätten auf ihre Seite ziehen können. So gelangen dem Gegner in der ersten Hälfte lediglich elf Treffer (davon vier 7m Würfe), denen lediglich 8 Tore des TuS entgegen standen.

In der zweiten Hälfte bot sich dasselbe Bild. Der TuS mühte sich im Angriff redlich aber ohne Druck auf das gegnerische Tor, stand aber in der Defensive ordentlich. Nur deshalb gelang es, das Ergebnis bis wenige Minuten vor Schluss relativ offen zu halten.

Dem drei Tore Rückstand aus der ersten Halbzeit rannten die Hegauerinnen ständig hinter her, ehe die HSG in den letzten Minuten den Sack endgültig zu schnürte. Es gelang ihnen von Fehlern der Blauen zu profitieren und das Ergebnis auf der Anzeigetafel mit einigen schönen Gegenstößen mit 24:18 klarer aussehen zu lassen, als es der Spielverlauf tatsächlich hergegeben hatte.

Es wurden bei den Steißlingerinnen einige Spielerinnen vermisst, die sich noch immer im Urlaub, bzw. in Rekonvaleszenz befinden.

Es spielte für den TuS:

Sarah Riebel, Auer Rosalie (TW); Alina Bauer (1), Carla Bickel (1), Kim Espinosa (4), Jenny Grathwohl (5), Annika Irmscher, Kerstin Lang, Janine Lauth (1), Lisa Maier, Corinna Martin (1), Elena Rimmele, Lena Störr (4/2), Gina Wöhr (1).

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.