Christen haben kurzfristig auf Veranstaltung an Liebfrauenkirche angesetzt
Ökumenisches Friedensgebet am Freitagabend zur Ukraine

Symbolbild

Singen. Der Kriegsausbruch in der Ukraine, die von Putins Armee am Donnerstagmorgen doch angegriffen wurde, hat bei vielen Menschen eine tiefe Betroffenheit ausgelöst. Neben der Kundgebung am Samstag ab 11 Uhr in der Singener Innenstadt, wird es nun recht kurzfristig auch ein ökumenisches Friedensgebet auf dem Platz vor der Liebfrauenkirche in der Singener Nordstadt geben, gab nun Sofie Fiebiger von der Bonhoeffer-Gemeinde Singen bekannt. Betitelt ist es als »Ökumenischen Gebet für den Frieden in Europa - ganz besonders in der Ukraine«, es soll also keine Kungebung werden, eher ein solidarisches Miteinander. Gerade die Stadt Singen hat durch ihre Partnerschaft mit dem Städtchen Koblejaki bei Poltava in der Zentralukraine eine besondere Beziehung in die Region. Wie die Partnerschaftsbeauftragte Carmen Scheide schrieb, gebe es auch auch erste Hilfsanfragen durch das Krankenhaus der Stadt, zum Beispiel für Verbandsmaterial, da befürchtet wird, dass sich die kriegerischen Handlungen schnell über das ganze Land ausbreiten werden.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.