- Anzeige -

Das druckfrische Programm liegt vor

vhs Singen
(v.l.): Vhs-Verwaltungsleiter Andreas Christ, Bürgermeisterin Ute Seifried, Kirstin Meditz (Öffentlichkeitsarbeit)und Hauptstellenleiterin Nicola Fehrling in den neuen Räumen der vhs. swb-Bild: ly

Vielfältiges Angebot der Volkshochschule Singen

Singen. Im vielfältigen Programm schmökern und sich von verschiedenen Angeboten inspirieren lassen, diese Möglichkeiten bietet sich jetzt im neu präsentierten vhs-Programm.Das Semester beginnt am 3. Februar und bietet wieder einige neue Überraschungen bei dieser breiten Vielfalt an Kursen.

Unter dem Thema: Neue Räume, neues Programm -  denn die vhs Singen hat eine 120 Quadratmeter große ehemalige Wohnung im Haus dazu gewinnen können - sind so neue Kursräume entstanden. Highlights gibt es verschiedene, doch so Bürgermeisterin Ute Seifried, gilt ein Augenmerk auf die Auftaktveranstaltung am 31. Januar im Kulturzentrum GEMS , bei der Dr.Jan Uwe Rogge (Bestseller Autor und Erziehungsexperte) Antworten auf Fragen zum Thema Pubertät finden wird, die Eltern bewegen.

Eine ganz andere Art von Wissen vermittelt dann am 19. März Stefanie Aufleger und Klaus Nieland zum Thema Gemeinwohlökonomie. Sie erklären wie damit eine gerechte und nachhaltige Wirtschaftsordnung aussehen könnte.

Die vhs ist auch wieder unterwegs, nämlich am 19. Juni bei einem Stadtrundgang mit dem OB. Und ein besonderer Tipp, so Hauptstellenleiterin und Geschäftsführerin Nicola Ferling, sei der Vortrag am 22. April mit Tobias Bücklein über seinen "Reiseführer" durch YouTube, Instagramm & Co., für alle Eltern und andere Digital Immigrants.

Über das Unbehagen der Ü35 Generation und die Frage, "was machen, die da eigentlich"? Ein breites Spektrum wird auch dieses Semester wieder angeboten bei den 89 Sprachkursen. Dazu gibt es am Montag, 27. Januar für die italienische, spanische, englische sowie französische Sprache kostenlose Sprachinfos in der vhs.

Eine Neuerung gibt es zudem mit der KiJu Karte (80% Ermäßigung für Kinder und Jugendliche), die für Familien mit geringem Einkommen ins Leben gerufen wurde. Ob Bewegung-Gesundheit, Kultur-Literatur, Musik, Zeichnen, Tanz und Theater oder Kunsthandwerk, Essen und Trinken, aus dem kulturellen Leben der Stadt Singen ist die vhs nicht mehr wegzudenken.

Und um das Ganze zu optimieren, liegt nun auch ein Fragebogen/Gewinnspiel aus, um auszuwerten, wie das Angebot wahrgenommen wird, was gewünscht wird und verstärkt aufgegriffen werden soll.

Das vhs-Heft ist in der Singener Theodor-Hanloser Str. 19 erhältlich sowie in verschiedenen Ausgabestellen.Tel. Anfragen unter 9581-0

Wochenblatt @: Stefan Mohr