- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Grünes Licht für St. Primin 2

St Pirmin Singen
Nach über 50 Jahren und vielen An- und Umbauten will die Caritas nun einen Neubau St. Pirmin 2 angehen. Das Baugesuch für das acht Millionen Euro-Projekt wurde vom Ausschuss für Stadtplanung und Bauen gut geheißen. swb-Bild: of/Archiv

Caritas will neue Werkstatt für Menschen mit Behinderung bauen

Singen. Der Singener Ausschuss für Stadtplanung und Bauen hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dem Bauantrag auf Neubau der Werkstätte St. Pirmin an einem neuen Standort zugestimmt. Rund 8 Millionen sollen in das vom Land und Landkreis stark geförderte Caritas-Projekt investiert werden. Rund 200 Mitarbeiter sind in der Werkstätte für Menschen mit Behinderung aktuell tätig. 

Wie Patrick Wacker von der Baurechtsbehörde der Stadt informierte, stellt die Stadt Singen das Grundstück in Erbpacht zur Verfügung. Dafür liegt es auch im hintersten Zipfel der Gewerbezone und ragt sogar noch ein Stück aus dem Bebauungsplan heraus, weshalb ein spezieller Beschluss durch den Ausschuss gefasst werden musste.

Planer ist Volkmar Schmitt-Förster, der die neue Werkstätte zum ungewöhnlichen Grundstückszuschnitt passend machen musste. Ein Baubeginn wird für Sommer 2018 avisiert. Die bisherige Werkstatt wird nach über 50 Jahren Betrieb und vielen Um- und Anbauten aufgegeben, weil eine Erweiterung und Sanierung nicht mehr lohnend erschien. Der Abwägungsprozess läuft schon seit rund fünf Jahren bei der Caritas Singen-Hegau als Betreiber der Werkstätte.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler