- Anzeige -

Mit dickem Polster ins neue Jahr

Haushalt Aach 2020
Auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderats im Aacher Rathaus wurde der Haushalt 2020 abgesegnet. swb-Bild: Archiv

Aacher Haushaltsplanentwurf für 2020 kann sich nach dem Wechsel zur Doppik sehen lassen

Aach. Die Gemeinde Aach kann erleichtert aufatmen: Rechnungsamtsleiter Daniel Enderle konnte in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres einen ausgeglichenen Ergebnishaushalt mit einer Summe von 453.000 Euro vorstellen. Nach dem Wechsel von der Kameralistik zur Doppik darf das ordentliche Ergebnis nicht negativ ausfallen, erläutert Enderle. Die Liquidität zum Anfang des Jahres 2020 beträgt 1,4 Millionen Euro.

Die wesentlichen Ertragsquellen der Stadt Aach sind Transfer- und Personalaufwendungen sowie Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen und Abschreibungen, die erwirtschaftet werden. Das Investitionsprogramm für die Jahre 2020 bis 2023 ist durch fünf Positionen geprägt: der Bau des Projektes »Ortsmitte«, das insgesamt rund 1,4 Millionen Euro kosten und mit 925.500 Euro bezuschusst wird, der Anbau mit Sanierung des Kindergartens voraussichtlich 2022 bei Kosten in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro, das Baugebiet Längenberg-Ost 3. und 4. BA sowie die Erschließung des geplanten Pflegeheims.

»Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Jahr 2020 sind gut. Allerdings werden die Steuereinnahmen weniger stark ansteigen, als in den vorangegangenen Jahren, was bei einer immer weiter wachsenden Ausgabenbelastung problematisch ist. Daher kann das umfassende Investitionsprogramm nur realisiert werden, wenn die Steuererträge auf hohem Niveau bleiben und die Gemeinde weiterhin sparsam wirtschaftet«, so Enderles Prognose.

Wochenblatt Redakteur @: Graziella Verchio