- Anzeige -

Neue Ausgabe des "Handbuch für den schmalen Geldbeutel"

Handbuch Tafel
Thomas Glöckler als Leiter der Tafel in der Innenstadt, Tafel Vorsitzender Udo Engelhardt und Christine Ghazouani von der Südstadt-Tafel bei der Vorstellung der Neuauflage des "Handbuch für den schmalen Geldbeutel".

Vierte Ausgabe auch aufgrund der Folgen der Corona-Einschränkungen aktuallisiert

Singen. Die Singener Tafel hat den altbewährten Ratgeber für die Suche nach sozialen Hilfen erneut aktualisiert. Damit liegt jetzt die 4. Auflage des Handbuchs für den schmalen Geldbeutel vor. Im aktuellen Handbuch sind ganz viele Ansprechpartner für die Beratungs-, Betreuungs- und Unterstützungssuche übersichtlich dargestellt.

„Ziel des Ratgebers ist, dass Menschen bei Problemen und in Not möglichst direkt bei den richtigen Stellen anklopfen können“, sagt Udo Engelhardt als Vorsitzender der Tafel. Dazu gehört auch, dass jeder der dies wünscht das Handbuch auch erhalten kann. Die gedruckte Ausgabe ist ab sofort kostenlos bei der der Stadt Singen in der Julius-Bührer-Str. 2  (Abt. soziale Leistungen), bei den Singener Beratungsstellen der AWO, Caritas, Diakonie, Kinderchancen, der Wohnungslosenhilfe im Kardinal-Bea-Haus und natürlich bei der Tafel am Heinrich-Weber-Platz und der Südstadttafel beim Siedlerheim erhältlich.

Thomas Glöckler als Leiter der Tafel in der Innenstadt und Christine Ghazouani, die Leiterin der Südstadttafel, erleben tagtäglich, dass Hilfsangebote nicht dort ankommen wo sie gebraucht werden. Dazu kommt, dass die ersten Corona-Armutsfolgen bei der Tafel sichtbar werden. „Es kommen jetzt Menschen zu uns, die vor einem Jahr noch gar nicht wussten was eine Tafel ist“, sagen die beiden Tafelleitungen.

Mit der Herausgabe des Handbuchs wird auch deutlich, dass die Tafel in Singen viel mehr ist als nur eine Ausgabestelle für günstige Lebensmittel. „Wir sehen die Tafel auch als Vermittler zwischen Armut und Wohlstand“, betont Udo Engelhardt „und dazu ist eine gute Zusammenarbeit mit allen anderen sozialen Einrichtungen in der Stadt Singen eine wichtige Voraussetzung“.

In diesem Sinne ist das Handbuch auch im Zusammenhang mit dem Projekt „Netzwerk Singener Wegweiser“, vom Verein Kinderchancen Singen und der Stadt erstellt worden. „Wir haben in unserem Handbuch den Schwerpunkt auf Informationen für Menschen mit wenig Geld gelegt“ sagt der Tafelvorsitzende, „im Handbuch für das Netzwerk der Singener WegweiserInnen gibt es noch viele weitere gute Tipps und Hinweise, die vor allem für Kinder und Familien hilfreich sein können“.

Unter dem Link https://wegweiser.awo-konstanz.de ist das umfangreichere Handbuch für die Wegweiser auch im Intenet zu finden.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -